gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

10.11. bis 12.11.2006, Köln

Der Schein "Anästhesiologie“ in der neuen Approbationsordnung: Erste Erfahrungen mit dem neuen Curriculum am Universitätsklinikum Aachen

Poster

Suche in Medline nach

  • corresponding author Stefan Beckers - Universitätsklinikum RWTH Aachen, Anästhesiologie, Aachen, Deutschland
  • author Sasa Sopka - Universitätsklinikum RWTH Aachen, Anästhesiologie, Aachen, Deutschland
  • author Ralf Kuhlen - Universitätsklinikum RWTH Aachen, Operative Intensivmedizin, Aachen, Deutschland
  • author Rolf Rossaint - Universitätsklinikum RWTH Aachen, Anästhesiologie, Aachen, Deutschland

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung - GMA. Köln, 10.-12.11.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06gma149

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/gma2006/06gma149.shtml

Veröffentlicht: 23. Oktober 2006

© 2006 Beckers et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Zielsetzung: Mit der seit dem 01. Oktober 2003 gültigen Novelle der Approbationsordnung (AO) für Ärzte fordert diese erstmalig die Implementierung einer Pflichtveranstaltung für das Fachgebiet "Anästhesiologie“ an allen medizinischen Fakultäten. Die bisherigen, meist fakultativen Lehrangebote für wenige Studierende mussten auf Pflichtkursteile für alle Studierende umgestellt werden.

Methodik: Basierend auf erhobenen Evaluationsdaten vorhergehender Veranstaltungen, sowie unter Berücksichtigung der notwendigen Rahmenbedingungen wurde ein Blockpraktikum entwickelt [1], das nach einer zweiteiligen Vorlesungsreihe drei Lehrformen (Seminar mit "Basic skill training” am Modell, OP-Praktikum und Simulationstraining) innerhalb eines Blockkurses kombiniert. Dieses Kurskonzept wurde regelhaft im Sommer- und Wintersemester 2005 für die Studierenden der medizinischen Fakultät der RWTH Aachen durchgeführt, welche die Veranstaltungen online mit EvaLuna bewerteten.

Ergebnisse: Die angebotenen Veranstaltungen erhielten im Sommer- und Wintersemester 2005 die besten Bewertungen aller Pflichtkurse des klinischen Abschnittes, wobei das Simulationstraining mit im Mittel 1,4 am besten bewertet wurde (Seminar 1,9; OP-Praktikum 1,9). Deutlich schlechter wurden weniger interaktive Lehrbestandteile bewertet (Vorlesungsreihe Anästhesiologie: 2,6; Vorlesungsreihe Einführung Intensivmedizin: 2,7).

Schlussfolgerung: Sowohl die Ergebnisse der studentischen Lehrveranstaltungsbewertung als auch die Befragung der Lehrenden bestätigen den vorgestellten Ansatz zur Implementierung anästhesie-relevanter Inhalte in das medizinische Pflicht-Curriculum. Vor allen Dingen die Integration von Simulationstraining sieht sich durch eine hohe Akzeptanz bestätigt, so dass hier trotz hohen Material- und Personal-Aufwand ein weiterer Ausbau zu überdenken ist. Bei insgesamt guter Bewertung konnten dennoch vor allem durch die Freitext-Kommentare des Online-Bewertungssystems EvaLuna verbesserungsfähige Anteile des neu gestalteten Curriculums identifiziert werden.


Literatur

1.
Beckers S, Bickenbach J, Fries M, Killersreiter B, Kuhlen R, Rossaint R. Mehr "Sein" als Schein - Die Anästhesiologie als scheinpflichtiges Fach nach der neuen Approbationsordnung. Anasthesiol Intensivmed. 2004;1:33-41.