gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

10.11. bis 12.11.2006, Köln

Die Entwicklung anatomischen Wissens im Regel- und Reformstudiengang der Charité anhand der studentischen Leistungen im Progress Test Medizin

Poster

Suche in Medline nach

  • corresponding author Nikolai Westphal - Charité Universitätsmedizin Berlin, Institut für Zell- und Neurobiologie, Centrum für Anatomie, Berlin, Deutschland
  • author Zineb Miriam Nouns - Charité Universitätsmedizin Berlin, Progress Test Medizin, Assessment-Bereich, Berlin, Deutschland
  • author Andreas Winkelmann - Charité Universitätsmedizin Berlin, Institut für Zell- und Neurobiologie, Centrum für Anatomie, Berlin, Deutschland

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung - GMA. Köln, 10.-12.11.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06gma136

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/gma2006/06gma136.shtml

Veröffentlicht: 23. Oktober 2006

© 2006 Westphal et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Hintergrund: Über die Beständigkeit und weitere Entwicklung des in den ersten Abschnitten des Studiums erworbenen anatomischen Wissens ist wenig bekannt. Diese Studie soll dieses Wissen von Studienbeginn bis zur Approbation verfolgen. Insbesondere soll der Einfluss unterschiedlicher Curricula (Reform- und Regelstudiengang) untersucht werden.

Methode: Seit mehreren Jahren nehmen Berliner Studierende der Humanmedizin an einem alle sechs Monate stattfindenden Progress Test Medizin teil. Aus diesem wurden mittels eines erweiterten Angoff-Verfahrens sowie einer Faktorenanalyse und Berechnung der internen Konsistenz Multiple-Choice-Fragen ausgewählt, welche den Wissensbereich "Anatomie" erfassen. Das Abschneiden von Studenten unterschiedlicher Semester und Curricula in diesem Bereich wurde sowohl längs- als auch querschnittlich betrachtet.

Ergebnis: Ergebnisse und deren Interpretation stehen z.Zt. noch aus und sollen im November vorgestellt werden.