gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

10.11. bis 12.11.2006, Köln

Die Kooperation der Universität Witten / Herdecke mit dem Institut für Journalistik an der Universität Dortmund: eine zukunftsorientierte "win-win-Situation“

Die Kooperation der Universität Witten / Herdecke mit dem Institut für Journalistik an der Universität Dortmund: eine zukunftsorientierte "win-win-Situation“

Poster

Suche in Medline nach

  • corresponding author Marzellus Hofmann - Private Universität Witten/Herdecke, Witten, Deutschland
  • author Ralf Siegel - Private Universität Witten/Herdecke, Witten, Deutschland
  • author Holger Wormer - Institut für Journalistik, Universität Dortmund, Dortmund, Deutschland

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung - GMA. Köln, 10.-12.11.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06gma113

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/gma2006/06gma113.shtml

Veröffentlicht: 23. Oktober 2006

© 2006 Hofmann et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Das Institut für Journalistik an der Universität Dortmund bietet seit dem Wintersemester 03/04 einen Bachelorstudiengang "Wissenschaftsjournalismus“ an. Besonderes Kennzeichen dieses Studiengangs ist die parallele Vermittlung journalistischer Qualifikationen (Vermittlungskompetenz) und Kenntnissen aus den Natur- und Ingenieurswissenschaften (Fachkompetenz) durch die Wahl eines sog. Zweitfaches. Inzwischen besteht in Bezug auf das Zweitfach Naturwissenschaften mit Schwerpunkt Biowissenschaften/Medizin eine vertraglich geregelte Kooperation zwischen der UWH und dem Institut für Journalistik. Hauptgründe für die Wahl des Kooperationspartners aus Dortmunder Sicht sind der problemorientierte und fächerübergreifende Lehr- und Lernansatz im Modellstudiengang Medizin an der UWH, die ausgewiesenen Erfahrungen mit Kleingruppenunterricht, die direkte Vernetzung der Ausbildung mit Themengebieten wie Kommunikation, Ethik und Gesundheitsmanagement und der direkte Zugriff auf ambulante und stationäre Einrichtungen aller Versorgungsstufen. Die Universität Witten / Herdecke hat seit dem SS 2006 Planung und Implementierung des Curriculums Medizin im Rahmen des Zweitfaches "Naturwissenschaften“ übernommen und in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl Wissenschaftsjournalismus sowie erfahrenen Medizinjournalisten renommierter Medien ein "maßgeschneidertes Curriculum Medizin“ erstellt, das neben der Vermittlung von Fach- und Methodenkompetenzen vor allem Einblicke in Patientenversorgung, klinische Organisationsabläufe, Forschungszusammenhänge und Krankheitsbilder ermöglichen soll. Im Gegenzug können zwei bis drei Studierende der Medizin an der UWH an den Veranstaltungen zur Journalistik in Dortmund teilnehmen. Darüber hinaus wird eine festgelegte Anzahl von Gastvorträgen zu verschiedenen Arbeitsfeldern im Wissenschaftsjournalismus am Campus der UWH stattfinden und für alle Mitarbeiter der Universität und der kooperierenden Kliniken zugänglich sein. Wir berichten über Pilotphase und Weiterentwicklung des Curriculums Medizin für Journalisten und erste Ergebnisse einer begleitenden Evaluierung zur Akzeptanz der Veranstaltungen im Rahmen der Kooperation.