gms | German Medical Science

Qualität der "Neuen" Lehre in der Medizin
Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

04.11. bis 06.11.2005, Münster

Staatsexamenersetzende Prüfungen mit innovativen Prüfungsformen im Modellstudiengang Medizin der Ruhr-Universität Bochum

Vortrag

  • corresponding author presenting/speaker Bert Huenges - Ruhr- Universität Bochum, Büro für Studienreform, Bochum, Deutschland
  • author Thorsten Schäfer - Ruhr-Universität Bochum, Modellstudiengang Medizin, UHW 10/1013, Bochum, Deutschland
  • Andreas Burger
  • Ralf Sander
  • author Herbert Rusche - Universität Bochum, Abteilung für Allgemeinmedizin, Bochum, Deutschland
  • Soeren Gatermann

Qualität der "Neuen" Lehre in der Medizin. Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung - GMA. Münster, 04.-06.11.2005. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2005. Doc05gma107

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/gma2005/05gma107.shtml

Eingereicht: 15. Juli 2005
Veröffentlicht: 26. Oktober 2005

© 2005 Huenges et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Plenum

Im Rahmen der Modellklausel wird im Modellstudiengang Medizin der Ruhr-Universität Bochum das erste Staatsexamen nach neuer Approbationsordnung durch universitätsinterne Prüfungen ersetzt.

Der schriftliche Teil des ersten Staatsexamens wird durch drei Modified Essay-Question Tests nach dem 2., 4. und 5. Semester abgebildet. Diese beinhalten vorwiegend Freitextfragen zu einer Patientengeschichte, die sequenziell von den Studierenden bearbeitet werden. Die Äquivalenz zum mündlich-praktischen Teil der Prüfung wird durch 2 OSCE's nach dem 2. und 4. Semester abgebildet, in denen an klinische Aufgabenstellungen angepasste grundlagenwissenschaftliche Inhalte erfragt werden.

Beide Prüfungen werden durchgehend interdisziplinär erstellt; wie von der neuen Approbationsordnung gewünscht, sind die vorklinischen Grundlagen hierbei eng in den klinischen Kontext eingebunden.

Die Organisation und das Review der Prüfungen werden durch ein zentrales Prüfungsbüro gewährleistet, welches neben den gleichwertigen Prüfungen im Modellstudiengang auch die integrierten Prüfungen & Leistungsnachweise im zweiten Abschnitt des Regelstudienganges koordiniert.

Die Konzeption und inhaltliche Beratung der Prüfungserstellung erfolgt durch die Mitarbeiter des Büros für Studienreform.

Im Rahmen der GMA-Tagung sollen die Planungsstrukturen vorgestellt werden und erste Rückschlüsse aus den Erfahrungen im Umgang mit gleichwertigen Prüfungen in innovativen Prüfungsformaten gezeigt werden.