gms | German Medical Science

Qualität der "Neuen" Lehre in der Medizin
Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

04.11. bis 06.11.2005, Münster

Training von Stationsvisiten mithilfe von Standardisierten Patienten für Studierende des Praktischen Jahres

Vortrag

  • corresponding author presenting/speaker Steffen Briem - Universitätsklinikum Heidelberg, Medizinische Klinik, Innere Medizin 2, Heidelberg, Deutschland
  • author Bernd Kraus - Medizinische Universitätsklinik Heidelberg, Abteilung für Allgemeine klinische und Psychosomatische Medizin, Heidelberg, Deutschland
  • author Jobst-Hendrik Schultz - Universitätsklinikum Heidelberg, Medizinische Klinik 2, Heidelberg, Deutschland
  • author Jana Jünger - Medizinische Universitätsklinik Heidelberg, Abteilung für Allgemeine Klinische und Psychosomatische Medizin, Heidelberg, Deutschland
  • author Wolfgang Herzog - Medizinische Universitätsklinik Heidelberg, Abteilung für Allgemeine Klinische und Psychosomatische Medizin, Heidelberg, Deutschland
  • author Christoph Nikendei - Medizinische Universitätsklinik Heidelberg, Abteilung für Allgemeine Klinische und Psychosomatische Medizin, Heidelberg, Deutschland

Qualität der "Neuen" Lehre in der Medizin. Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung - GMA. Münster, 04.-06.11.2005. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2005. Doc05gma084

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/gma2005/05gma084.shtml

Eingereicht: 15. Juli 2005
Veröffentlicht: 26. Oktober 2005

© 2005 Briem et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Workshop

Stationsärzte sind als Berufsanfänger häufig mit den komplexen Anforderungen einer klinischen Stationsvisite überfordert. Im Rahmen eines integrierten Projektes für Studierende des Praktischen Jahres (PJ) wurde an der Medizinischen Klinik 2 der Universität Heidelberg ein Training für kommunikative/interaktive sowie für krankheitsspezifische Aspekte der täglichen Visite (KliVi-KIT) etabliert. In Rollenspielen von PJ mit Schauspielern als "Standardisierte Patienten" (SP) wird seit dem Sommersemester 2005 die Alltagssituation einer Visite am Krankenbett auf einer Normalstation realitätsnah abgebildet und nachgespielt. Die drei tragenden Rollen (Stationsärztin/arzt, PJ, Pflegeperson) werden dabei jeweils von einem PJ übernommen. Anhand von Checklisten werden neben dem Kommunikations- und Interaktionsverhalten der/des jeweiligen Stationsärztin/arztes auch die krankheitspezifischen Aspekte der Visite (z.B. Medikamente, Untersuchungen, Anordnungen) bewertet. Im Anschluss an das Rollenspiel erfolgt ein ausführliches Feedback seitens des SP´s, der PJ-ler (in der Rolle des PJ bzw. der Pflegeperson) sowie des Dozenten. Zur Selbsterfahrung für die/den angehende/n Ärztin/Arzt wird das Rollenspiel auf Video aufgezeichnet. KliVi-KIT dient dem PJ als realitätsnahe Vorbereitung auf die komplexen Anforderungen einer Stationsvisite, ist aber darüber hinaus als Pilotprojekt für eine lebenslange Weiterbildung für klinisch tätige Ärzte konzipert und könnte als Szenario einer OSCE-Station dienen.