gms | German Medical Science

Qualität der "Neuen" Lehre in der Medizin
Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

04.11. bis 06.11.2005, Münster

Computerbasierte Key-Feature Prüfung: Notfallmedizin

Vortrag

Suche in Medline nach

  • corresponding author presenting/speaker Thomas Boeker - Universität Heidelberg, Klinik für Anaesthesiologie, Heidelberg, Deutschland
  • Konstantin Brass - Universität Heidelberg, Kompetenzzentrum, Heidelberg, Deutschland
  • Bernd W. Boettiger - Universität Heidelberg, Klinik für Anaesthesiologie, Heidelberg, Deutschland

Qualität der "Neuen" Lehre in der Medizin. Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung - GMA. Münster, 04.-06.11.2005. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2005. Doc05gma059

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/gma2005/05gma059.shtml

Eingereicht: 15. Juli 2005
Veröffentlicht: 26. Oktober 2005

© 2005 Boeker et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Workshop

Einleitung:

Durch die aktuelle ÄAppO wird die Notfallmedizin als eigenständiger Querschnittsbereich gelehrt und geprüft. Im Sommersemester 2005 wurde erstmals neben einer praktischen Prüfung ein neues schriftliches computerbasiertes Prüfungsinstrument im Bereich der Notfallmedizin eingesetzt. Dieses prüft im Speziellen die klinische Entscheidungskompetenz und prozedurales Wissen: das Konzept klinischer Schlüsselfragen und Schlüsselkompetenzen - "Key-Feature".

Hintergrund:

Key Features werden als kritische Entscheidungen definiert, die fallabhängig getroffen werden müssen, um ein klinisches Problem lösen zu können.

Von einer spezifischen klinischen Situation ausgehend wird ein Fall entwickelt, der von mehreren Fragen zu diesem Thema gefolgt wird. Hintergrund sind lerntheoretische Überlegungen, dass es sich im Bereich der medizinischen Problemlösung nicht um eine spezifische Kompetenz, sondern um einen stark fallabhängigen und kontextspezifischen Vorgang handelt.

Zusammenfassung:

Neben einer Vorstellung des Key-Feature Konzeptes steht ein Erfahrungsbericht zum computerbasierten Prüfen aus Studentischer- und Prüfersicht im Mittelpunkt. Wir sehen in diesem Ansatz eine ideale Möglichkeit, die in der ÄAppO geforderte problemorientierte klinische Entscheidungskompetenz zu prüfen.