gms | German Medical Science

Forum Medizin 21, 45. Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin

Paracelsus Medizinische Privatuniversität in Zusammenarbeit mit der Deutschen, Österreichischen und Südtiroler Gesellschaft für Allgemein- und Familienmedizin

22.09. - 24.09.2011, Salzburg, Österreich

Status Quo der Evaluation der Blockpraktika Allgemeinmedizin an allgemeinmedizinischen Lehrbereichen in Deutschland – ein Projekt des 6. Professionalisierungskurses der DEGAM – erste Ergebnisse

Meeting Abstract

45. Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin, Forum Medizin 21. Salzburg, 22.-24.09.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11fom184

DOI: 10.3205/11fom184, URN: urn:nbn:de:0183-11fom1843

Veröffentlicht: 14. September 2011

© 2011 Voigt et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Hintergrund: Der 6. Professionalisierungskurs der DEGAM führt eine Studie zur Beschreibung der Evaluationssituation der seit 2002 als Pflichtlehrveranstaltung (vgl. ÄApprO 2002) eingeführten Blockpraktika (BP) in Deutschland durch. Die Ziele bestehen darin, zu überprüfen,

1.
ob von allen allgemeinmedizinischen Lehrbereichen,
2.
wer (Studierende/Lehrärzte),
3.
wie (Methodik) und
4.
was (Inhalte) evaluiert wird.

Material und Methoden: Es werden die Evaluationsbögen aller 36 allgemeinmedizinischen Lehrbereiche mit dem Anspruch einer Vollerhebung gesammelt. Diese werden mittels Kategorienbildung in Anlehnung an die kategoriale qualitative Inhaltsanalyse von Mayring ausgewertet. Zusätzlich wurde ein schriftlicher Fragebogen zu organisatorischen Rahmenbedingungen der BP und der Evaluation derselben versandt, um eventuelle Einflüsse auf Evaluationsinhalte und -methodik zu kontrollieren.

Ergebnisse: Der noch nicht abgeschlossene Rücklauf der Evaluationsbögen liegt bei 72% (n=26). 5 Lehrbereiche führen keine Evaluation ihrer BP durch. 3 Lehrbereiche befragen Studierende und Lehrärzte und 18 befragen nur Studierende, um das BP evaluieren zu lassen. Die Evaluationen erfolgen in allen Fällen schriftlich über teilstandardisierte Fragebögen. Häufig (>60%) abgefragt werden die Umsetzung praxisorientierten fachlichen Lernens, die Beurteilung des Interesses des Lehrarztes an der Lernsituation des Studierenden, die Gesamtbeurteilung bzw. Weiterempfehlung der Lehrpraxis und Verbesserungsvorschläge für die Organisation des BP.

Schlussfolgerung/Implikation: Die erste Zwischenauswertung spiegelt eine heterogene Evaluationssituation wider. Die Mehrheit der Lehrbereiche, aber nicht alle, evaluieren Organisation und Inhalte des Blockpraktikums Allgemeinmedizin. In verschiedenen Fragebögen werden jeweils unterschiedliche Inhalte thematisiert. Fragenschwerpunkte zur Problematik des praxisorientierten Lernens, zur Einschätzung der Lehrpraxis/des Lehrarztes sowie Gesamtbeurteilung des BP werden in der Mehrzahl der Evaluationsbögen gesetzt. Die Ergebnisse der intendierten Vollerhebung werden zum Kongresszeitpunkt vorliegen und präsentiert werden.