gms | German Medical Science

Symposium E-Learning: Aktueller Stand und Chancen in der Allgemeinmedizin

Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt am Main

08.07. bis 09.07.2005, Frankfurt am Main

Online-Prüfungstool: "Der Weg ist das Ziel": Bewertung des ärztlichen Handelns anhand virtueller Patienten

Poster

  • corresponding author Uta-Maria Waldmann - Abteilung Allgemeinmedizin, Sektion Gesundheitspsychologie, Abteilung Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Universität Ulm, Ulm, Deutschland
  • P. Ritschi - Abteilung Allgemeinmedizin, Sektion Gesundheitspsychologie, Abteilung Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Universität Ulm, Ulm, Deutschland
  • A. Seitz - Soon-Systems GdR, Ulm, Deutschland
  • M. Dannenberg - Soon-Systems GdR, Ulm, Deutschland
  • C. Lichtblau - Sektion Gesundheitspsychologie, Abteilung Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Universität Ulm, Ulm, Deutschland
  • H.C. Traue - Sektion Gesundheitspsychologie, Abteilung Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Universität Ulm, Ulm, Deutschland
  • H.P. Zeitler - Abteilung Allgemeinmedizin, Universität Ulm, Ulm, Deutschland

Symposium E-Learning: Aktueller Stand und Chancen in der Allgemeinmedizin. Frankfurt, 08.-09.07.2005. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2005. Doc05elearn22

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/elearn2005/05elearn22.shtml

Veröffentlicht: 30. Juni 2005

© 2005 Waldmann et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Hintergrund:

Wissen ist eine Sache - aber die Anwendung an einem konkreten Fall eine andere: Bisher konnten die für das ärztliche Handeln typischen komplexen Entscheidungssituationen und

-wege in Diagnostik und Therapie nicht in elektronischer Form dargestellt und geprüft (bewertet) werden. Dies zu ermöglichen war Ziel dieses Projektes.

Methode:

Basierend auf dem fallbezogenen und problemorientierten Ulmer e-learning-Programm „docs 'n drugs" wurde ein Prüfungstool (Darstellung im Soon-Player®) entwickelt, in dem der Prüfling in der Rolle des Arztes einen virtuellen Patienten untersuchen und behandeln muss: Dieser Patient beantwortet Fragen, lässt sich auch körperlich untersuchen und anderer Diagnostik zuführen (Befunde wie Bilder und Multimediaelemente sind integrierbar). Mit dem Bewertungseditor kategorisiert der Prüfer die Untersuchungen, wobei das Modul auch alternative Lösungswege berücksichtigt. Neben dieser Bewertung des gewählten Weges können auch Wissensfragen und konkrete Entscheidungen in MCQ und anderen Frageformen geprüft werden.

Anhand von drei hausärztlichen Fällen wird dieses Prüfungstool im Kurssemester Allgemeinmedizin an 140 Studenten getestet.

Ergebnisse:

Ergebnisse dieser großen Evaluationsstudie liegen im Juni 2005 vor, jedoch ergab eine Pilotstudie mit 10 Studenten im Sommersemester 2004 vielversprechende Resultate und eine sehr positive Rückmeldung von Seiten der Studierenden.

Schlussfolgerungen:

Die Neue Approbationsordnung fordert eine praxis- und patientenbezogene Ausbildung und fächerübergreifende Leistungsnachweise. Ein solches Prüfungstool könnte die ärztliche Denk- und Vorgehensweise bewertbar machen.