gms | German Medical Science

Komplexe Interventionen – Entwicklung durch Austausch: 13. Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin

Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e. V.

15.03. - 17.03.2012, Hamburg

Nutzen-Analyse eines Internet-Portals für die Entwicklung von Leitlinien

Meeting Abstract

Komplexe Interventionen – Entwicklung durch Austausch. 13. Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin. Hamburg, 15.-17.03.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12ebm046

DOI: 10.3205/12ebm046, URN: urn:nbn:de:0183-12ebm0463

Veröffentlicht: 5. März 2012

© 2012 Höhne et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Hintergrund: Die Charité betreibt seit 2008 ein Internet-Portal (http://www.leitlinienentwicklung.de/) für klinische Leitlinien-(LL-) Entwicklungen [1]. Anhand der bisher entwickleten LLen wurde untersucht, ob das Ziel einer Effizienzsteigerung erreicht wurde.

Material/Methoden: Die Ergebnisse basieren auf bisher 17 LLen (S2:3, S3:11, europ.:3). Es wurden Parameter zur Zeit- und Kostenoptimierung untersucht, die sich aus der Nutzungsstatistik des Portals ergeben.

Ergebnisse:

Optimierte Konsensbildung

7 LLen mit Delphi-Befragung zu Empfehlungsentwürfen wurden vollständig abgeschlossen. Die Zahl der abzustimmenden Empfehlungen lag zwischen 25 und 229 (mean: 158). Durch die frühzeitige Konsentierung reduzierte sich die Zahl der in der Konsensuskonferenz (KK) abzustimmenden Empfehlungen auf im Mittel 120. Der frühere personelle Aufwand für Aufbereitung und statistische Analyse der Ergebnisse entfällt fast vollständig durch die automatisierte Auswertung.

Kostenreduzierung

Durch die effizientere Gestaltung der KKen (Vorabstimmung von Empfehlungen, Einsatz von TED zur Abstimmung usw.) gelingt es zunehmend, diese am Rande von Kongressen durchzuführen (bisher 6 von 11 KKen). In diesen Fällen treten nur noch geringe direkt der KK zuordenbare Kosten auf.

Durch Kommunikation und Datenbereitstellung über das Portal lässt sich die Zahl direkter Treffen und der damit verbundene Kosten-, Zeit- und Organisationsaufwand weiter deutlich reduzieren. Die Verfügbarkeit aller erstellten Dokumente und die vollständige Dokumentation des Entwicklungsprozesses unterstützen die redaktionelle Bearbeitung der Leitlinie sowie die Vorbereitung von Updates erheblich.

Schlussfolgerungen: Die Daten belegen, dass sich unter Verwendung eines Internet-Portals durch die effizientere Gestaltung von Teilprozessen (Delphi-Befragungen, KKen), aber auch durch prozessbegleitende Maßnahmen wie effektiveres Controlling durch die Koordinatoren eine deutliche Verbesserung der Zeit- und Kosteneffizienz einer LL-Entwicklung erreichen lässt.


Literatur

1.
Höhne W, Karge T, Preiß J, et al. Internet-Portal für die Entwicklung klinischer Leitlinien. Proceedings EbM-Kongress. Witten-Herdecke: 2008. p. 65-66.