gms | German Medical Science

EbM & Individualisierte Medizin
12. Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin

Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e. V.

24.03. - 26.03.2011, Berlin

Methodische Qualität von Leitlinien: Analyse und „Good practice“

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • Monika Nothacker - Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ), Berlin, Deutschland
  • Ina Kopp - Arbeitsgemeinschaft wissenschaftlicher medizinischer Fachgesellschaften (AWMF), Düsseldorf, Deutschland
  • Thomas Langer - Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ), Berlin, Deutschland

EbM & Individualisierte Medizin. 12. Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin. Berlin, 24.-26.03.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11ebm85

DOI: 10.3205/11ebm85, URN: urn:nbn:de:0183-11ebm857

Veröffentlicht: 23. März 2011

© 2011 Nothacker et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Hintergrund: Deutsche Leitlinien der höchsten Entwicklungsstufe (S3) sollen evidenzbasiert und mit formalen Konsensmethoden erarbeitet sein. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl weiterer Merkmale, die eine qualitativ hochwertige Leitlinie auszeichnen. Die methodischen Anforderungen an Leitlinien werden detailliert im deutschen Leitlinienbewertungsinstrument (DELBI) beschrieben. Die AWMF unterstützt die Erstellung hochwertiger Leitlinien durch ihr Regelwerk. Einen Überblick, inwiefern die aktuell gültigen Leitlinien den Qualitätskriterien von DELBI genügen, ermöglicht das Online-Wissensportal „Arztbibliothek“ von KBV und BÄK.

Ziel: Der Workshop richtet sich an alle Interessierte, insbesondere an Personen, die Leitlinien nutzen oder an deren Erstellung beteiligt sind. Den TeilnehmerInnen soll ein Überblick über die Qualität der aktuellen deutschen S3-Leitlinien im Hinblick auf die methodische Qualität ihrer Evidenzbasierung gegeben werden. Zusammen mit den TeilnehmerInnen sollen anhand von ausgewählten Beispielen geeignete Vorgehensweisen diskutiert werden und Standards für eine „gute Praxis“ der Evidenzbasierung weiterentwickelt werden.

Methodik:

  • Begrüßung, Vorstellung und Einführung in das Thema (ca. 15 min Nothacker, Kopp)
  • Vortrag zu den Ergebnissen der DELBI-Bewertungen der Arztbibliothek in Bezug auf unmitttelbar EbM-relevante Kriterien (ca. 20 min. Langer, Nothacker )
    Im Vortrag wird u.a. auf die Aspekte Durchführung und Darlegung systematischer Recherche, Transparenz des Ein- und Ausschlusses von Evidenz, Angaben zu Nutzen und Risiken und Darstellung der Verbindung von Evidenz und Empfehlung fokussiert.
  • Autorenunterstützung durch das Regelwerk der AWMF – Vorstellung und bisherige Auswirkungen (15 min. Kopp).
  • Erarbeitung eines „good practice“ Vorgehens anhand von aktuellen Beispiel-Leitlinien unter Einbeziehung des Aspektes der Machbarkeit im derzeitigen Setting der Leitlinienerstellung und Sammlung von Vorschlägen für Hilfen für die Umsetzung (in 2–4 Arbeitsgruppen, ca. 60–80 min).
  • Zusammentragen der Ergebnisse und strukturierte Diskussion der erzielten Inhalte (40–60min)

Ergebnisse: Im Ergebnis sollen die Anforderungen der Evidenzbasierung von Leitlinien im Sinne einer „Good Practice“ konkretisiert werden und Hilfestellungen für Autoren weiterentwickelt werden.

DNEbM in Kooperation mit der AWMF und dem ÄZQ