gms | German Medical Science

EbM 2008: Evidenzbasierte Primärversorgung und Pflege
9. Jahrestagung Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin und
Kongress der Deutschen Gesellschaft für Pflegewissenschaft

Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e. V.
Deutsche Gesellschaft für Pflegewissenschaft

22.02. - 23.02.2008 in Witten

Evidenz für Anfänger: Die Fünf Minuten Evidenz

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

Evidenzbasierte Primärversorgung und Pflege. 9. Jahrestagung Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin und Kongress der Deutschen Gesellschaft für Pflegewissenschaft. Witten, 22.-23.02.2008. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2008. Doc08ebmW2

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/ebm2008/08ebm62.shtml

Veröffentlicht: 12. Februar 2008

© 2008 Blank.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Hintergrund

Für den in EbM Unerfahrenen sind rasche Erfolgserlebnisse wichtig, wenn er sich erstmalig mit Evidenz für seine tägliche Arbeit beschäftigt. Er wird den Erfolg von EbM daran messen, ob ihm diese Informationen in seiner täglichen Arbeit auch tatsächlich hilfreich sein können.

Ziel

1.
Darstellung von EbM-Quellen, die auch dem Ungeübten oder Skeptiker schnelle Einblicke in praxisrelevante Informationen geben.
2.
Vorstellung von einfachen Suchstrategien zur Beantwortung von praktischen Fragen.

Ergebnisse

Darstellung schneller Evidenz für den Alltag

Umsetzung

Darstellung der bekannten EbM-Quellen, die dem praktisch tätigen Arzt leicht zugängig sind. Erarbeiten von individuellen Strategien, die es erlauben, aus dem zeitraubenden Praxisalltag heraus evidenzbasierte Informationen in die tägliche Arbeit zu integrieren. Vermittlung von Möglichkeiten, wie Ärzte sich untereinander in Fragen aus der täglichen Praxis unterstützen können.