gms | German Medical Science

EbM in Qualitätsmanagement und operativer Medizin
8. Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin e. V.

Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e. V.

22.03. - 24.03.2007 in Berlin

Akzeptanz und Wirkung einer patientennahen Fortbildung zur evidenzbasierten Recherche

Meeting Abstract

EbM in Qualitätsmanagement und operativer Medizin. 8. Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin e. V.. Berlin, 22.-24.03.2007. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2007. Doc07ebm085

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/ebm2007/07ebm085.shtml

Veröffentlicht: 15. März 2007

© 2007 Eberbach et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Hintergrund

Ärzte der Primärversorgung müssen auf einem breiten Gebiet „up to date“ sein, um situations- und patientengerecht handeln zu können. Trotz einer riesigen Informationsflut gilt es, aktuelle Versorgungsprobleme zeitnah, gezielt und effizient zu lösen.Das PERLEN-Projekt der Uni Marburg bietet hierzu eine differenzierte, internetbasierte Recherche-Strategie zur Beantwortung individueller, patientenorientierter Praxisfragen. Ziel der Untersuchung ist die Abschätzung von Akzeptanz, Anwendbarkeit und Wirksamkeit des Fortbildungskonzepts.

Methoden

Das PERLEN-Projekt ist eine internetbasierte Fortbildungsveranstaltung. Deren Evaluation erfolgte in Form von einer randomisierten, stratifizierten, komplexen Interventionsstudie. Mit qualitativen und quantitativen Verfahren wurden subjektive und objektive Outcome-Parameter erhoben.

Ergebnisse

Von Mai bis Dezember 2006 wurden insgesamt 136 hausärztliche Kolleg(inn)en durch je 6 Unterrichtseinheiten geschult. Die Teilnehmer waren durchschnittlich 50 Jahre alt und seit ca. 15 Jahren, niedergelassen. Besonders zufrieden äußerten sie sich über die Lernbedingungen in einem Computerarbeitsraum, die praktischen Übungen und das erhaltene Informationsmaterial.Die Relevanz der Fortbildung wurde von den Meisten (88%) als hoch beurteilt. – Jedoch nur die Hälfte der Teilnehmer beabsichtigte die vermittelten Inhalte definitiv umzusetzen. Als Hauptanwen-dungshindernis wurden Zeitknappheit (60%) und Unsicherheit im Computerumgang (40%) genannt. (Die Daten zur Wirksamkeit der Fortbildung wirden bis zur Jahrestagung noch ausgewertet.)

Schlussfolgerung/Implikation

Zur situations- und patientenadäquaten Primärversorgung muss eine immer größere Informationsflut bewältigt werden. Das PERLEN-Konzept unterstützt individuell angepasste evidenzbasierte ärztliche Entscheidungen. – Die Akzeptanz dieser Fortbildungsstrategie ist sehr gut. Die Umsetzung wird jedoch durch geringe Internetkenntnisse und Zeitmangel behindert.


Literatur

1.
Donner-Banzhoff N, Schmidt A, Baum E, Gulich M. Der Evidenzbasierte Praktiker, Z Allg Med, 2003; (79): 501-6.