gms | German Medical Science

EbM in Qualitätsmanagement und operativer Medizin
8. Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin e. V.

Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e. V.

22.03. - 24.03.2007 in Berlin

Systematische medizinische Bewertung von laparoskopischer vs. offener Appendektomie

Meeting Abstract

  • corresponding author presenting/speaker Vitali Gorenoi - MHH, Hannover, Deutschland
  • corresponding author presenting/speaker Charalabos-Markos Dintsios - MHH, Hannover, Deutschland
  • corresponding author presenting/speaker Matthias P. Schönermark - MHH, Hannover, Deutschland
  • Anja Hagen - MHH, Hannover, Deutschland

EbM in Qualitätsmanagement und operativer Medizin. 8. Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin e. V.. Berlin, 22.-24.03.2007. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2007. Doc07ebm056

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/ebm2007/07ebm056.shtml

Veröffentlicht: 15. März 2007

© 2007 Gorenoi et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Hintergrund

Die Appendizitis ist die häufigste Ursache für ein akutes Abdomen. Bei der chirurgischen Be-handlung wird eine offene Appendektomie (OA) oder eine laparoskopische Appendektomie (LA) angewandt. Die Fragen nach medizinischer Wirksamkeit des Einsatzes von LA zum Vergleich mit OA sind noch offen.

Methoden

Eine systematische Literaturrecherche wurde im Oktober 2005 durchgeführt. Die medizinische Analyse wurde auf Basis der aktuellsten systematischen Übersicht randomisierter kontrollierter Studien (RCT), neu publizierter RCT und einer eigenen quantitativen Informationssynthese aller RCT sowie nur der methodisch hochwertigeren RCT durchgeführt.

Ergebnisse

Insgesamt wurden 56 RCT in die medizinische Bewertung einbezogen, 24 dieser RCT konnten auch in die Subanalyse auf Basis methodisch hochwertigerer RCT eingeschlossen werden.

Bei insgesamt niedriger absoluter Komplikationsrate ist eine Relation von 3 vermiedenen Wund-infektionen bei OA pro zusätzlichem intraabdominalen Abszess bei LA zu erwarten. Die Rate der Entfernung von nicht entzündeten Appendizes wird beim routinemäßigen Belassen der makroskopisch blanden Appendix signifikant und deutlich gesenkt. Die Ergebnisse sprechen für einen geringen Vorteil von LA hinsichtlich der Schmerzintensität, der Zeit bis zur ersten Flüssigkeits- und Feststoffaufnahme, der Zeit bis zum ersten Stuhlgang sowie für ein etwas besseres kosmetisches Ergebnis und eine etwas bessere Lebensqualität.

Schlussfolgerung/Implikation

Die LA zeigt sowohl Vorteile (Wundinfektionen, Schmerzintensität, kosmetisches Ergebnis und Lebensqualität) als auch Nachteile (intraabdominale Abszesse) im Vergleich zur OA. Bei der individuellen Entscheidung sollten diese Aspekte gegeneinander abgewogen werden.