gms | German Medical Science

EbM in Qualitätsmanagement und operativer Medizin
8. Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin e. V.

Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e. V.

22.03. - 24.03.2007 in Berlin

Risiken und Nebenwirkungen der Risikokommunikation …….?

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

EbM in Qualitätsmanagement und operativer Medizin. 8. Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin e. V.. Berlin, 22.-24.03.2007. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2007. Doc07ebm055

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/ebm2007/07ebm055.shtml

Veröffentlicht: 15. März 2007

© 2007 Lang et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Hintergrund

Risikokommunikation in der Patienteninformation

Jede medizinische Intervention birgt ein Potential an Nutzen und Schaden. Patienten sollten ihre Entscheidungen für oder gegen eine medizinische Intervention auf Grundlage von relevanten und verständlichen Informationen treffen. Die Informationen sollten dazu dienen, möglichen Nutzen und Schaden gegeneinander abzuwägen, um zu einer Entscheidung zu gelangen, die den Präferenzen des Patienten entspricht. Von diesem Ideal erscheinen viele Patienteninformationen weit entfernt. Das Vorhaben des Gesetzgebers, Regelung über die verminderte Belastungsgrenze mit der Inanspruchnahme von Krankheitsfrüherkennungsuntersuchungen zu verknüpfen, erschwert die autonome, präferenzadäquate Entscheidung des Patienten zusätzlich.

Methoden

Vor diesem Hintergrund sollen in der Sitzung verschiedene Aspekte der Risikokommunikation beleuchtet und diskutiert werden

Ergebnisse

  • Einleitung, David Klemperer
  • Klaus Koch, IQWiG (angefragt, mündlich zugesagt) wie der Rahmen die Informationsaufnahme bestimmt – wie man Patienten objektiv informiert
  • Marie-Luise Dierks, Patienten-Uni (angefragt)
  • Risiken patientengerecht kommunizieren

    Schlussfolgerung/Implikation

    • Diskussion, Mod. B. Lang