gms | German Medical Science

EbM in Qualitätsmanagement und operativer Medizin
8. Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin e. V.

Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e. V.

22.03. - 24.03.2007 in Berlin

Stiftung Warentest - Methoden in der Bewertung von Früherkennungsuntersuchungen

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author presenting/speaker Jürgen Windeler - Medizinischer Dienst der Spitzenverbände der Krankenkassen e.V., Essen, Deutschland

EbM in Qualitätsmanagement und operativer Medizin. 8. Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin e. V.. Berlin, 22.-24.03.2007. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2007. Doc07ebm045

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/ebm2007/07ebm045.shtml

Veröffentlicht: 15. März 2007

© 2007 Windeler.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Hintergrund

Ende 2005 wurde ein Buch der Stiftung Warentest „Untersuchungen zur Früherkennung. Krebs“ veröffentlicht. In diesem Buch werden alle gängigen Verfahren zur frühen Erkennung von Tumorerkrankungen bewertet, egal ob es sich dabei um Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen oder um andere, z. B. sog. Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) handelt. Die Bewertung erfolgte auf der Grundlage systematischer Literaturbewertungen. Besonderheiten des Vorgehens waren:

  • Bewertungen vorrangig auf der Basis systematischer Reviews, Metaanalysen oder HTA-Berichten, ergänzt um aktuelle Studien;
  • ein sehr schematisches Bewertungsraster, das der Zielsetzung der Stiftung, Leser schnell und prägnant zu informieren, entspricht;
  • eine getrennte Bewertung von „Treffsicherheit“, Nutzen und Risiken. Diese werden streng schematisch zu einer Gesamtbewertung kombiniert.
  • Das praktische Vorgehen wird beschrieben und anhand von Beispielen erläutert.