gms | German Medical Science

104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft e. V. (DOG)

21. - 24.09.2006, Berlin

Pachymetrie von Korneoskleralscheibchen in Organkultur

Pachymetry during organ culture for corneal grafts

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • P. Maier - Universitäts-Augenklinik Freiburg
  • T. Reinhard - Universitäts-Augenklinik Freiburg

Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V.. 104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG). Berlin, 21.-24.09.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dogP307

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dog2006/06dog829.shtml

Veröffentlicht: 18. September 2006

© 2006 Maier et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Ziel

Zu Beginn der Organkultur von Hornhhauttransplantaten kommt es zu einer Quellung der Korneoskleralscheibchen, die vor der Transplantation durch spezielle Kulturmedien entquollen werden. Während der Spaltlampenkontrollen erscheint der Quellungszustand der Korneoskleralscheibchen stark zu variieren. Das Ziel dieser Studie war es herauszufinden, ob die Dicke des Transplantates neben anderen Faktoren der Organkultur im Zusammenhang mit der Endothelzelldichte am Ende der Organkultur bzw. mit der Verwendbarkeit des Transplantates für Transplantationszwecke steht.

Methode

Die Dicke der Transplantate wurde mit einem neuartigen Messverfahren der Firma RhineTec bestimmt. An die Feineinstellung des für die Beurteilung der Transplantate verwendeten Phasenkontrastmikroskops wurde ein digitales Mikrometer adaptiert. Nach Fokussierung vom Endothel bis zur Oberfläche des Epithels konnte die Dicke direkt am Mikrometer abgelesen werden. Untersucht wurden 167 Transplantate in gequollenem Zustand (Tag 7) und im entquollenen Zustand (Ende der Organkultur). Für die Analysen wurden folgende Parameter berücksichtigt: Endothezelldichte am Tag 7, Endothelzelldichte am Ende der Organkultur, Spenderalter (Mittelwert: 67,7 a), Gesamtdauer der Organkultur (Mittelwert: 24 d) und Postmortemzeit (Mittelwert: 26,9 h).

Ergebnisse

Am Tag 7 der Organkultur betrug die mittlere Dicke der Transplantate 623 Mikrometer, die Endothelzelldichte lag bei 2513 Zellen/mm2, während am Ende der Organkultur die mittlere Dicke 504 Mikrometer und die Endothelzelldichte 2133 Zellen/mm2 betrug. Die statistische Auswertung ergab keinen Zusammenhang zwischen der Dicke der Transplantate bzw. der Dynamik der Dicke während der Organkultur und der Endothelzelldichte bzw. der Verwendbarkeit der Korneoskleralscheiben für die Transplantation. Hochsignifikante Parameter hierfür waren Spenderalter und Gesamtkulturdauer, während sich für die Postmortemzeit kein signifikanter Zusammenhang zeigen ließ.

Schlussfolgerungen

Die Dicke der Transplantate in Organkultur lässt keinen Rückschluss auf die Endothelzelldichte oder die Verwendbarkeit der Korneoskleralscheiben für die spätere Transplantation zu. Ob die Dicke des Transplantates zum Transplantationszeitpunkt jedoch einen Einfluss auf das postoperative Ergebnis hinsichtlich der Einheilungsphase und der Refraktion hat, soll in weiteren Studien geklärt werden.