gms | German Medical Science

104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft e. V. (DOG)

21. - 24.09.2006, Berlin

Mitomycin C reguliert das Multidrug Resistenz-assoziierte Protein P-Glykoprotein in humanen Tenon-Fibroblasten hoch

Mitomycin C increases the expression of the multidrug resistence-related protein p-glycoprotein in human Tenon fibroblasts

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • A. Hueber - Universitäts-Augenklinik Köln, Köln
  • J. M. Esser - Augenklinik, St. Elisabeth-Krankenhaus, Köln
  • G. K. Krieglstein - Universitäts-Augenklinik Köln, Köln

Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V.. 104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG). Berlin, 21.-24.09.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dogP289

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dog2006/06dog811.shtml

Veröffentlicht: 18. September 2006

© 2006 Hueber et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Ziel

Mitomycin C und 5-Fluorouracil werden häufig als adjuvante Therapie in der filtrierenden Glaukomchirurgie eingesetzt. Die Multidrug Resistenz (MDR) beschreibt die Entwicklung einer Resistenz gegenüber einer Vielzahl von unterschiedlichen Substanzen nach Behandlung mit einer einzelnen Substanz. An diesem aktiven Transport aus der Zelle heraus ist unter anderem P-Glykoprotein beteiligt. An humanen Tenon-Fibroblasten in der Zellkultur sollte untersucht werden, ob durch eine Vorbehandlung mit Mitomycin C oder 5-Fluorouracil das P-Glykoprotein hochreguliert wird.

Methode

Die Expression von P-Glykoprotein wurde in kultivierten humanen Tenon-Fibroblasten, die für 2 Wochen mit 0,1 nM Mitomycin C oder 1 nM 5-Fluorouracil gehandelt worden waren, mittels Durchflußzytometrie untersucht.

Ergebnisse

Die Behandlung der Fibroblasten mit 5-Fluorouracil änderte die Expression von P-Glykoprotein nicht (SFI=1,11). Eine Behandlung mit Mitomycin C regulierte die P-Glykoprotein Expression hoch (SFI=1,58).

Schlussfolgerungen

Wir konnten eine erhöhte Expression von p-Glykoprotein, als Induktor der Multidrug Resistenz, nach Behandlung mit einer niedrigen Dosierung von Mitomycin C nachweisen. Die Erfolgsaussichten bei einem erneuten Einsatz von Mitomycin C nach erfolgloser filtrierender Glaukomchirurgie sind, neben anderen Faktoren, auch durch die Multidrug Resistenz deutlich reduziert. Es sollte deshalb eine andere Substanzklasse, wie z.B. 5-Fluorouracil, bei einem erneuten filtrierenden Eingriff verwendet werden. Alternativ können auch Substanzen wie Verapamil, die eine Hemmung der Multidrug Resistenz bewirken, zusätzlich zum Mitomycin C, eingesetzt werden.