gms | German Medical Science

104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft e. V. (DOG)

21. - 24.09.2006, Berlin

Retinopathia centralis serosa – Veränderungen der Sehfunktionen und der Netzhautdicke nach Laserkoagulation

Changes of visual function and retinal thickness after laser photocoagulation in patients with central serous chorioretinopathy

Meeting Abstract

  • D. Hejcmanova - Augenklinik, Universitätsspital, Hradec Králové, Tschechische Republik
  • E. Rencová - Augenklinik, Universitätsspital, Hradec Králové, Tschechische Republik
  • D. Liláková - Augenklinik, Universitätsspital, Hradec Králové, Tschechische Republik
  • L. Bytton - Augenklinik, Universitätsspital, Hradec Králové, Tschechische Republik

Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V.. 104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG). Berlin, 21.-24.09.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dogP258

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dog2006/06dog780.shtml

Veröffentlicht: 18. September 2006

© 2006 Hejcmanova et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Ziel

Beurteilung der Sehfunktionen (Sehschärfe, Kontrastempfindlichkeit) und Änderungen der Netzhautdicke wurden bei Patienten mit zentralen serosen Chorioretinopathien vor und nach der Laserkoagulation bewertet.

Methode

In einem Zeitraum von Monaten wurden 20 Augen von 10 Patienten und 10 Gesunden rekrutiert. Das mittlere Alter in beiden Gruppen war vergleichbar - 45,3 Jahre und 48,5 Jahre. Die Sehschärfe wurde auf den log MAR Optotypen gemessen. Vor und nach der Laserbehandlung wurde die Kontrastempfindlichkeit mit Hilfe vom CS 8010 Systen in Raumfrequenzen im Bereich von 0.79 bis 29.55 c/deg getestet. Zugleich wurden die Änderungen der Netzhaut mittels optischem Kohärenztomographen (OCT) vor und nach dem Eingriff verglichen.

Ergebnisse

Die Augen mit ZSC zeigten eine erniedrigte "Landolt-Sehshärfe". Gleichfalls erreichte die Kontrastempfindlichkeit vor dem Eingriff nur niedrige Werten, unmittlerbar nach der Behandflung verbesserten sich Werten aber bleiben beidseitig erniedrigt im Vergleich zur Kontrollgruppe. Die OCT Untersuchung zeigte eine wesentliche Verbesserung der mitleren Netzhautdicke nach der Laserbehandlung.

Schlussfolgerungen

Ein wesentlicher Rückgang der Sehschärfe nach der Laserbehandlung war evident. Die Werte der Kontrastempfindlichkeit bleiben aber in beiden Augen erniedrigt im Vergleich zur Kontrollgruppe. Das könnte die subjektive verbleibenden Beschwerden dieser Patienten erklären, obwohl der morphologische Befund völlig normal ist.