gms | German Medical Science

104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft e. V. (DOG)

21. - 24.09.2006, Berlin

TNF-alpha-Inhibitoren zur Behandlung von Uveitis im Kindesalter

Treatment of juvenile uveitis with TNF-alfa inhibitors

Meeting Abstract

  • C. Tappeiner - Augenabteilung am St. Franziskus Hospital, Münster
  • C. Heinz - Augenabteilung am St. Franziskus Hospital, Münster
  • B. Zurek-Imhoff - Augenabteilung am St. Franziskus Hospital, Münster
  • G. Ganser - Kinder- und Jugendrheumatologie, St. Josef-Stift, Sendenhorst
  • A. Heiligenhaus - Augenabteilung am St. Franziskus Hospital, Münster

Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V.. 104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG). Berlin, 21.-24.09.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dogP221

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dog2006/06dog743.shtml

Veröffentlicht: 18. September 2006

© 2006 Tappeiner et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Ziel

Die chronische Uveitis im Kindesalter ist am häufigsten mit einer juvenilen idiopathischen Arthritis (JIA) assoziiert. Bei dieser Uveitisform sind Sekundärkomplikationen und Visusverlust besonders häufig. Es wird eine Stufenbehandlung empfohlen, initial mit lokalen oder systemischen Kortikosteroiden und dann mit immunsuppressiven (Methotrexat, Cyclosporin A oder Azathioprin) Mono- oder Kombinationstherapien. Indikation, Wirksamkeit sowie Nebenwirkungen der unlängst in die Therapie einbezogenen TNF-alpha-Inhibitoren (Infliximab, Etanercept oder Adalimumab) müssen noch definiert werden.

Methode

Monozentrische retrospektive Analyse der klinischen Beobachtungen und der Kosten einer Therapie mit TNF-alpha-Inhibitoren bei Uveitiskindern.

Ergebnisse

Die Kostenanalyse weist die hohen Behandlungskosten mit TNF-alpha-Inhibitoren (n=18) im Vergleich zu den bisherigen Immunsuppressiva nach. Die Uveitis war assoziiert mit JIA (n=15), Colitis ulcerosa (n=1), idiopathischer Arthritis mit Enthesitis (n=1) und systemischer Vaskulitis (n=1). Während die Arthritis oft gut auf Etanercept (n=8) ansprach, verbesserte das Medikament den Verlauf der Uveitis oft nicht. Mit Infliximab (n=8) ließ sich eine schnelle Remission der Uveitis erzielen, was auch für Adalimumab (n=2) zutraf.

Schlussfolgerungen

Die vorliegenden publizierten Kasuistiken und unsere Daten lassen vermuten, dass Infliximab und Adalimumab eine höhere Effektivität bei Uveitis im Kindesalter aufweisen als Etanercept. TNF-alpha-Inhibitoren können bei Uveitiden erfolgreich sein, welche sich unter Kombinationstherapien mit klassischen Immunsuppressiva therapierefraktär zeigten. Die Kosten einer Therapie mit TNF-alpha-Inhibitoren sind noch höher als mit bisherigen Immunsuppressiva. Um die Langzeitwirkungen und Nebenwirkungen verlässlich beurteilen zu können, werden prospektive kontrollierte Studien und Register benötigt.