gms | German Medical Science

104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft e. V. (DOG)

21. - 24.09.2006, Berlin

Eine traumatische Dislokation der Verisyse PIOL – Fallbericht

Traumatic dislocation of the Verisyse phakic IOL – case report

Meeting Abstract

  • S. Gierek-Ciaciura - Augenklinik der Schlesischen Medizinischen Akademie, Katowice, Polen
  • K. Ochalik - Augenklinik der Schlesischen Medizinischen Akademie, Katowice, Polen
  • E. Mrukwa-Kominek - Augenklinik der Schlesischen Medizinischen Akademie, Katowice, Polen

Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V.. 104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG). Berlin, 21.-24.09.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dogP207

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dog2006/06dog729.shtml

Veröffentlicht: 18. September 2006

© 2006 Gierek-Ciaciura et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Ziel

Eine traumatische Dislokation der Verisyse PIOL – Fallbericht

Methode

In dieser Arbeit wird über einen Fall einer 24-jährigen Patientin, die 20 Monate nach einer einem Autounfall, nach erfolgreicher Myopiekorrektur mit der Verisyse PIOL, berichtet.

Ergebnisse

Nach dem Kopftrauma kam es zu einer Dislokation der Verisyse-Linse mit Sehschärfeabfall (von 0,7 auf 0,2). Es wurde schnell eine Reposition der Linse durchgeführt. Die Sehschärfe erreichte das vorherige Niveau. Die Beobachtung der Endothelzelldichte wurde durchgeführt.