gms | German Medical Science

104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft e. V. (DOG)

21. - 24.09.2006, Berlin

Vergleich der dynamischen Contour Tonometrie (Pascal) mit dem intrakameralen Augeninnendruck

Comparison of IOP measurements taken by dynamic contour tonometry (Pacal) with intracameral IOP measurements

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • A. G. Böhm - Universitäts-Augenklinik Dresden
  • A. Weber - Universitäts-Augenklinik Dresden
  • E. Spörl - Universitäts-Augenklinik Dresden
  • L. E. Pillunat - Universitäts-Augenklinik Dresden

Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V.. 104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG). Berlin, 21.-24.09.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dogP171

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dog2006/06dog693.shtml

Veröffentlicht: 18. September 2006

© 2006 Böhm et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Ziel

Das Ziel der Studie war es zu untersuchen, 1. ob die zentrale Hornhautdicke und die Hornhautkrümmung einen Einfluss auf die Messung des intraokularen Druckes (IOD) mit der dynamischen Contour Tonometrie haben und 2. ob die Messung mit dem Pascal-Tonometer dem intrakameralen Augeninnendruck entspricht.

Methode

In einer prospektiven klinischen Studie wurden 49 Augen von 49 Patienten vor einer geplanten Kataraktoperation untersucht (M:F=15:34; Mittleres Alter 73±10J). Die zentrale Hornhautdicke betrug 561±32µm, die Hornhautkrümmung43,6±1,3D. Vor der Kataraktoperation wurde die Vorderkammer am temporalen Limbus kanüliert und der IOD auf 15, 20 and 35 mmHg mittels Wassersäule eingestellt. Der Messung des IOD wurde mit dem Pascal-Tonometer am geschlossenen System durchgeführt. Als Referenz diente ein in das Schlauchsystem integrierter Drucksensor, der den intrakameralen Druck bestimmte.

Ergebnisse

Bei einem IOD von 15mmHg betrug die mittlere Differenz zwischen intrakameralem IOD und der Messung mit dem Pascal-Tonometer 0,07±1,2mmHg, bei einem IOD von 20mmHg -0,2±1,3mmHg und bei einem IOD von 35mmHg -0,8±1,8mmHg. Die Unterschiede zwischen der intrakameralen Augeninnendruckmessung und den Messwerten des Pascal-Tonometers waren mit der Hornhautdicke nicht statistisch signifikant korreliert (bei 15 mmHg (p=0,252), bei 20mmHg (p=0,222), und bei 35mmHg (p=0,240)). Auch die Hornhautkrümmung zeigte keine signifikante Korrelation bei 15mmHg (p=0,841), 20mmHg (p=0,483) und 35mmHg (p=0,782).

Schlussfolgerungen

Die Messungen mit dem Pascal-Tonometer zeigten eine gute Übereinstimmung mit den intrakameralen Messungen. Die Messungen mit dem Pascal-Tonometer wurden nicht durch die Hornhautdicke und die Hornhautkrümmung beeinflusst. Demnach scheint der mit dem Pascal-Tonmeter gemessene Augeninnendruck den tatsächlichen Augeninnendruck zu repräsentieren.