gms | German Medical Science

104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft e. V. (DOG)

21. - 24.09.2006, Berlin

Akut aufgetretene Katarakt als ungewöhnliche Komplikation bei Diabetes mellitus Typ I

Development of an acute cataract as a complication of diabetes mellitus type I

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • S. Seles - Universitätsklinikum Ulm, Augenklinik, Ulm
  • G. E. Lang - Universitätsklinikum Ulm, Augenklinik, Ulm

Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V.. 104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG). Berlin, 21.-24.09.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dogP121

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dog2006/06dog643.shtml

Veröffentlicht: 18. September 2006

© 2006 Seles et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Ziel

Visusschwankungen im Rahmen einer transitorischen Refraktionsänderung sind bei Stoffwechselerkrankungen wie z.B. bei Diabetes mellitus bekannt. Die Entwicklung einer metabolischen Katarakt als Komplikation eines Diabetes mellitus Typ I ist jedoch ungewöhnlich.

Methode

Eine 17-jährige Patientin stellte sich mit seit 4 Monaten bestehenden Visusschwankungen beidseits vor. 3 Wochen vor Erstvorstellung wurde die Diagnose eines Diabetes mellitus Typ I gestellt.

Ergebnisse

Im Rahmen der Diabeteseinstellung erfolgte eine ophthalmologische Untersuchung mit regelrechtem ophthalmologischen Befund. Bei plötzlicher Visusminderung 3 Tage später wurde eine akut aufgetretene Cataracta subcapsularis posterior beidseits diagnostiziert. 3 Wochen nach Erstuntersuchung stellte sich die Patientin in unserem Hause vor. Sie hatte einen Visus von 0,40 rechts und 0,25 links mit bester Korrektur. Bei der Spaltlampenuntersuchung zeigte sich eine links deutlich mehr als rechts ausgeprägte Cataracta subcapsularis posterior. Ophthalmoskopisch fand sich beidseits kein Anhalt für diabetische Netzhautveränderungen. Eine Katarakt-Operation mit Implantation einer PMMA-Hinterkammerlinse wurde zunächst am linken Auge durchgeführt. Am ersten postoperativen Tag hatte die Patientin einen bestkorrigierten Visus von 0,80 am linken Auge. Im Rahmen einer Kontrolluntersuchung 3 Monate später zeigte sich eine deutliche Befundbesserung der Katarakt am rechten Auge mit einem bestkorrigierten Visus von 1,0. Bei erneuter Wiedervorstellung 6 Monate später hatte die Patientin einen bestkorrigierten Visus von rechts 1/50 LT und links 1,0. Es fand sich rechts eine mature Katarakt ohne Funduseinblick, links zeigten sich regelrechte Verhältnisse im Bereich der vorderen und hinteren Augenabschnitte. Aus diesem Grunde erfolgte eine Katarakt-Operation mit Implantation einer PMMA-Hinterkammerlinse rechts. Am ersten postoperativen Tag hatte die Patientin einen bestkorrigierten Visus von 0,80. Ophthalmoskopisch fand sich weiterhin kein Anhalt für diabetische Netzhautveränderungen.

Schlussfolgerungen

Neben der bekannten transitorischen Refraktionsschwankung bei Diabetes mellitus Typ I kann in seltenen Fällen im Rahmen von starken Blutzuckerschwankungen auch eine diabetische Katarakt entstehen. Der typische morphologische Befund sind punktförmige Linsentrübungen (Schneegestöberkatarakt) im Bereich der hinteren Kapsel. Bei Patienten mit Diabetes mellitus Typ I kann sich die Linsentrübung jedoch auch als mature Katarakt manifestieren.