gms | German Medical Science

104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft e. V. (DOG)

21. - 24.09.2006, Berlin

Glistening in Intraokularlinsen (IOL) aus Polymethylmethacrylat (PMMA)

Glistening in polymethylmethacrylate (PMMA) – Intraocular lenses (IOL)

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • O. M. Temiz - Augenklinik, Universität Ulm
  • H.-J. Buchwald - Augenklinik, Universität Ulm

Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V.. 104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG). Berlin, 21.-24.09.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dogP118

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dog2006/06dog640.shtml

Veröffentlicht: 18. September 2006

© 2006 Temiz et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Ziel

Es existieren bereits zahlreiche Publikationen die das Phänomen des Glistenings in IOL aus Acryl beschreiben. Dieses tritt in der Regel bereits ein bis zwei Jahre nach Katarakt-Operation auf. Hingegen scheint das Glistening bei Polymethylmethacrylat-Linsen deutlich seltener und später aufzutreten.

Methode

In der Universitäts-Augenklinik Ulm stellten sich seit Januar 2006 2 Patientinnen mit Visusminderung und erhöhter Blendempfindlichkeit vor, bei denen es viele Jahre nach Katarakt-Operation zu einem Glistening der PMMA-IOL gekommen war.

Ergebnisse

Wir untersuchten zwei Patientinnen (60 und 86 Jahre), bei denen 1989 eine extrakapsuläre Katarakt-Extraktion und Implantation einer PMMA-Linse (3-teilige PMMA- IOLs der Firma IOLAB [4141B]) erfolgt war. 17 Jahre später traten eine Visusminderung sowie eine erhöhte Blendempfindlichkeit auf. Der Visus betrug 0,6 und 0,4 mit Blendung 0,5 und 0,3. An der Spaltlampe zeigte sich ein Glistening. Nach Linsentausch wurden die explantierten PMMA-Linsen mittels Polymeranalyse, Massenspektroskopie und Elektronenmikroskopie untersucht, wobei die typischen Flüssigkeitsvakuolen im Inneren des Linsenkörpers nachgewiesen werden konnten.

Schlussfolgerungen

Auch bei PMMA-IOL kann es nach Jahren zu einem Glistening kommen. Da das Glistening bei PMMA-IOL erst nach vielen Jahren aufzutreten scheint, könnte es zu einer steigenden Inzidenz kommen, auch wenn die durchschnittliche Lebenserwartung nach Katarakt-Operation geringer ist.