gms | German Medical Science

104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft e. V. (DOG)

21. - 24.09.2006, Berlin

Unterschiedliches Abstoßungsverhalten von allogenen orthotopen Hornhauttransplantaten zwischen jungen und ausgewachsenen Ratten

Differential time course of graft failure after penetrating keratoplasty in young versus mature rats

Meeting Abstract

  • J. Schwartzkopff - Abteilung für Augenheilkunde, Universitätsklinikum Freiburg
  • F. Birnbaum - Abteilung für Augenheilkunde, Universitätsklinikum Freiburg
  • M. Berger - Abteilung für Augenheilkunde, Universitätsklinikum Freiburg
  • T. Reinhard - Abteilung für Augenheilkunde, Universitätsklinikum Freiburg

Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V.. 104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG). Berlin, 21.-24.09.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dogP079

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dog2006/06dog601.shtml

Veröffentlicht: 18. September 2006

© 2006 Schwartzkopff et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Ziel

Die bisherigen Ergebnisse nach Hornhauttransplantationen bei Neugeborenen sind entmutigend, da es innerhalb der ersten postoperativen Monate überwiegend zu einem irreversiblen immunologischen Transplantatversagen kommt. Es gibt Hinweise dafür, dass diese Immunreaktionen anders als bei Erwachsenen verlaufen. Diese Beobachtungen sollten in der vorliegenden Arbeit im Tiermodell genauer untersucht werden.

Methode

In 4 verschiedenen Ansätzen wurden perforierende Hornhauttransplantationen zwischen Lewis und Fisher Ratten durchgeführt. Die Gruppen teilten sich wie folgt auf: Gruppe 1: Ausgewachsene Fisher Spendertiere und ausgewachsene Lewis Empfänger. Gruppe 2: Ausgewachsene Fisher Spendertiere und 3 Wochen alte Lewis Empfänger. Gruppe 3: Ausgewachsene Lewis Spender- und Empfängertiere. Gruppe 4: Ausgewachsene Lewis Spendertiere und 3 Wochen alte Lewis Empfänger. Die Transplantate wurden alle 3 Tage anhand einer international üblichen Klassifikation nach folgenden Gesichtspunkten beurteilt: a) Trübung b) Ödem c) Vaskularisation. Der Unterschied in der Überlebenszeit der Transplantate wurde nach Kaplan-Meier ermittelt.

Ergebnisse

Bis zum 16. postoperativen Tag waren alle Transplantate in Gruppe 1 abgestoßen. Die mittlere Überlebenszeit betrug 15 Tage. Demgegenüber war eine vollständige Eintrübung der Transplantate in Gruppe Gruppe 2 bereits bis zum 11. postoperativen Tag zu erkennen. Die mittlere Überlebenszeit betrug hier lediglich 9 Tage. In den Gruppen 3 und 4 kam es zu keiner Eintrübung. Dieser Unterschied war hochsignifikant (p<0,01).

Schlussfolgerungen

Wie bereits beim Menschen beschrieben, zeigt sich anhand dieser Untersuchungen ein signifikant schnelleres Transplantatversagen in jungen Ratten. Zur Klärung des Abstoßungsmechanismus sind weitere Experimente geplant, bei denen zelluläre Infiltrate im abgestoßenen Gewebe mit verschiedenen immunhistochemischen Methoden phänotypisch charakterisiert werden.