gms | German Medical Science

104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft e. V. (DOG)

21. - 24.09.2006, Berlin

Die CBA-Technologie als neue Methode zur Messung von IL-8 und VEGF im Glaskörper

The application of multiplex cytometric bead array technology for the measurement of IL-8 and VEGF in the vitreous

Meeting Abstract

  • R. Maier - Universitäts-Augenklinik Graz
  • M. Weger - Universitäts-Augenklinik Graz
  • E.-M. Haller-Schober - Universitäts-Augenklinik Graz
  • R. Aigner - Institut für Nuklearmedizin, Graz
  • G. Mossböck - Universitäts-Augenklinik Graz
  • Y. El-Shabrawi - Universitäts-Augenklinik Graz
  • A. Haas - Universitäts-Augenklinik Graz

Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V.. 104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG). Berlin, 21.-24.09.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dogP032

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dog2006/06dog554.shtml

Veröffentlicht: 18. September 2006

© 2006 Maier et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Ziel

Zentraler Punkt war die Messung von IL-8 und VEGF im Glaskörper mit einem etablierten ELISA und der für den Glaskörper noch nicht angewendeten Cytometric Bead Array-Technologie (CBA) mittels Flusszytometrie. Der Vorteil der CBA-Technologie liegt in der geringen erforderlichen Probenmenge und der Möglichkeit der Parallelmessung verschiedener Parameter. Diese Pilotstudie soll die CBA-Technologie zur Quantifizierung von IL-8 und VEGF im Glaskörper implementieren und dient somit als Grundlage für weitere Bestimmungen.

Methode

In der vorliegenden Fall-Kontroll Studie wurden 13 Diabetiker (5 nichtinsulinpflichtige, 8 insulinpflichtige) untersucht. Als Kontrollgruppe dienten 13 Patienten ohne Diabetes mellitus. Patienten mit epiretinaler Gliose oder Makulaloch wurden eingeschlossen. Ausgeschlossen wurden Patienten mit Uveitis, einer Spätform der altersbedingten Makuladegeneration, Trauma, Glaskörperblutung sowie Amotio Bei der Vitrektomie wurde ein Milliliter unverdünnter Glaskörper gewonnen. Zur Bestimmung von IL-8 und VEGF im Serum und Glaskörper wurden ein konventioneller ELISA und erstmals die CBA-Technologie verwendet.

Ergebnisse

Die Glaskörper-Konzentrationen von IL-8 und VEGF waren sowohl in der CBA-Technologie als auch in der Bestimmung mittels ELISA bei den Diabetikern signifikant höher als bei der Kontrollgruppe (p<0,001). Im Methoden-Vergleich von CBA-Technologie und ELISA zeigte sich eine signifikante Korrelation der IL-8 und VEGF-Spiegel (p<0,001).

Schlussfolgerungen

Diabetiker weisen signifikant höhere Konzentrationen von Interleukin-8 und VEGF im Glaskörper auf als Nicht-Diabetiker. Die CBA-Technologie ist dem ELISA im Bezug auf die Aussagekraft ebenbürtig. Sie stellt daher eine neue und effiziente Methode zur Bestimmung von Interleukin-8 und VEGF im Glaskörper dar.