gms | German Medical Science

104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft e. V. (DOG)

21. - 24.09.2006, Berlin

Wirkvergleich verschiedener intravitreal applizierter VEGF-Antagonisten bei exsudativer AMD im Kurzzeit-follow-up anhand von OCT-Auswertungen

OCT based comparison of the effect of two different intravitreal applicated VEGF antagonists on exsudative AMD in a short time follow-up

Meeting Abstract

  • G. Spital - Augenabteilung am St Franziskus-Hospital Münster
  • A. Lommatzsch - Augenabteilung am St Franziskus-Hospital Münster
  • M. Trieschmann - Augenabteilung am St Franziskus-Hospital Münster
  • A. Henschel - Augenabteilung am St Franziskus-Hospital Münster
  • D. Pauleikhoff - Augenabteilung am St Franziskus-Hospital Münster

Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V.. 104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG). Berlin, 21.-24.09.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dogP022

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dog2006/06dog544.shtml

Veröffentlicht: 18. September 2006

© 2006 Spital et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Ziel

Vergleich der Wirkung einer intravitrealen Einzeldosis von 1,25 mg Bevacizumab (Avastin) gegenüber 0,3mg Pegaptanib(Macugen) auf die exsudativen Netzhautveränderungen einer späten AMD mit CNV anhand von OCT-Auswertungen

Methode

Auswertung der OCT-Befunde vor, 2 und 6 Wochen nach intravitrealer Injektion von 1,25mg Bevacizumab bei 10 Augen (Pat.:6w., 4m., Alter Ø 76 J) bzw. 0,3mg Pegaptanib bei 8 Augen (Pat.: 4w,4m. Alter: Ø 80 J) mit CNV bei AMD. Foveale Netzhautdicke, dickste und dünnste Netzhautdicke in der Map-Darstellung, intraretinale Cysten, subretinale Flüssigkeit und PE-Anhebungen wurden analysiert und verglichen.

Ergebnisse

Bei vergleichbarem Ausgangsbefund minderte sich nach 2 Wochen die foveale Netzhautdicke im Mittel in beiden Therapiegruppen um 30 bzw. 50 µm und nahm danach bis zur 6. Woche noch geringer weiter ab. Die subretinale Flüssigkeit nahm in beiden Gruppen vergleichbar ab (Diff. max. Höhe der Netzhautabhebung 0 gegen 6 Wochen: Ø je – 70µm). Intraretinale Cysten persistierten meist.

Schlussfolgerungen

Eine OCT-Auswertung unter Beachtung möglicher Artefaktfehlerquellen ermöglicht Quantifizierung und Vergleich der Wirkung intravitreal applizierter VEGF-Antagonisten bei exsudativer AMD. Im 6-Wochen-follow-up lassen sich für das pegylierte Oligonukleotid Pegaptanib wie für den humanisierten Antikörper Bevacizumap in der verwendeten Dosierung etwa vergleichbare antiexsudative Wirkeffekte nach 2 und 6 Wochen nachweisen.