gms | German Medical Science

104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft e. V. (DOG)

21. - 24.09.2006, Berlin

Anwendung der Amnionmembran in der Chirurgie des Bindehautmelanoms

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • A. Kalasauskiene - Klinik für Augenheilkunde der medizinischen Universität in Kaunas
  • R. Vaitkiene - Klinik für Augenheilkunde der medizinischen Universität in Kaunas

Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V.. 104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG). Berlin, 21.-24.09.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dogP007

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dog2006/06dog529.shtml

Veröffentlicht: 18. September 2006

© 2006 Kalasauskiene et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Ziel

Aufdecken der Amnionmembran zur Rekonstruktion der Bindehaut des Augens nach großen Exzisionen der Bindehautmelanom des Augenapfels.

Methode

Bei zwei Patienten mit großen Bindehautmelanom des Augenapfels, die sich nach primärer Melanose entwickelten, wurden breite Tumorexzisionen in Grenzen der gesunden Geweben durchgeführt (histologisch bestätigt). Bindehautdefekten sind durch Amnionmembran bedeckt, beim Annähen sie an die Defektränder. In einem Fall wurde lokale Chemotherapie mit Citostatika angewendet.

Ergebnisse

Überwachungszeit 14 und 18 Monate. Operationsergebnisse sind positiv - gutes subjektives Befunden der Patienten, schnelle Epithelisation des Bindehautdefektes, es waren weder entzündliche postoperative Komplikationen noch Verwachsungskomplikationen.

Schlussfolgerungen

Transplantation der Amnionmembran (AMT) kann man erfolgreich anwenden bei der Bindehautrekonstruktion nach großen Exzisionen der Bindehautmelanom des Augenapfels.