gms | German Medical Science

104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft e. V. (DOG)

21. - 24.09.2006, Berlin

Photodynamische Therapie mit Visudyne (PDT) bei jungen Patienten mit choroidaler Neovaskularisation (CNV)

Photodynamic therapy with Visudyne (PDT) in young patients with subretinal neovascularisations (SRNV)

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • A. Lipski - Klinik für Erkrankungen des hinteren Augenabschnittes, Zentrum für Augenheilkunde, Universität, Essen
  • N. Bornfeld - Klinik für Erkrankungen des hinteren Augenabschnittes, Zentrum für Augenheilkunde, Universität, Essen
  • B. Jurklies - Klinik für Erkrankungen des hinteren Augenabschnittes, Zentrum für Augenheilkunde, Universität, Essen

Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V.. 104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG). Berlin, 21.-24.09.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dogSO.04.12

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dog2006/06dog433.shtml

Veröffentlicht: 18. September 2006

© 2006 Lipski et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Ziel

Bereits Kinder und junge Erwachsene können im Rahmen entzündlicher oder degenerativer Augenerkrankungen von choroidalen Neovaskularisationen betroffen sein. Während die PDT ein etabliertes Verfahren zur Behandlung einer CNV bei Erwachsenen z.B. mit feuchter altersbedingter Makuladegeneration oder pathologischer Myopie darstellt, ist bisher wenig über die Verträglichkeit und Wirkung der PDT bei jungen Patienten bekannt.

Methode

Bei 13 Augen mit CNV von 13 Patienten im Alter unter 30 Jahren erfolgte die retrospektive Analyse der Behandlungseffekte der als „off-label-use“ angewandten PDT. Als Verlaufsparameter wurden Visus, Häufigkeit der PDT-Behandlung, sowie Entwicklung der angiographischen CNV-Läsionsgröße herangezogen.

Ergebnisse

Das Patientenalter bei Erstbehandlung betrug 21±8 Jahre; es wurden durchschnittlich 2,5±1,3 Behandlungen mit PDT in einem Beobachtungszeitraum von 16±10 durchgeführt (Mittelwerte±s.d.). Bei 8 Augen wurde die Diagnose POHS („presumed ocular histoplasmosis syndrome“) gestellt, 2 Augen mit CNV wurden einem Zustand nach Toxoplasmose-Chorioretinitis zugeordnet, ein Auge mit CNV einer sonstigen Chorioretinitis/Uveitis und 2 Augen einer pathologischen Myopie. In 2 Fällen lag eine extrafoveale und in 11 Fällen eine sub- bzw. juxtafoveale CNV-Lokalisation vor. Die bestkorrigierte Sehschärfe betrug vor PDT im Mittel 0,46±0,3 (log MAR) und lag zum Ende der Nachbeobachtung im Mittel bei 0,43±0,3 (logMAR, p=0,8). In allen Fällen konnte eine Vernarbung der CNV erzielt werden. Mit der Spotgröße des PDT-Laserstrahls korrelierte die Größenentwicklung einer angiographisch nachweisbaren atrophen Reaktion des retinalen Pigmentepithels, die in fünf Fällen sogar die maximal verwendete Laserspotgröße überschritt. Insgesamt wurde die PDT von allen Patienten gut vertragen, lediglich ein Patient zeigte allergische Hautreaktionen nach Applikation des Untersuchungsfarbstoffs Fluoreszein-Natrium.

Schlussfolgerungen

Die photodynamische Therapie mit Visudyne stellt in unserer retrospektiven Analyse von 13 Augen mit visusbeeinträchtigender CNV bei jungen Patienten eine sichere und effektive Behandlungsoption dar. Im Langzeitverlauf dieser Studie konnte eine Visusstabilisierung erzielt werden. Die Verträglichkeit der PDT-Behandlung bei jungen Patienten scheint sehr akzeptabel zu sein.