gms | German Medical Science

104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft e. V. (DOG)

21. - 24.09.2006, Berlin

Adulte Netzhaut in Perfusionsorgankultur: Immunohistochemische Charakterisierung eines organotypischen in-vitro-Modells

Maintenance of adult porcine retina in perfusion culture: immuno-histochemical characterisation of an organotypic in vitro model

Meeting Abstract

  • J. Hillenkamp - Augenklinik der Universität Regensburg
  • K. Kobuch - Augenklinik der Universität Regensburg
  • W. A. Herrmann - Augenklinik der Universität Regensburg
  • V. P. Gabel - Augenklinik der Universität Regensburg
  • H. G. Sachs - Augenklinik der Universität Regensburg

Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V.. 104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG). Berlin, 21.-24.09.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dogSO.04.10

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dog2006/06dog431.shtml

Veröffentlicht: 18. September 2006

© 2006 Hillenkamp et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Ziel

Die Charakterisierung eines organotypischen adulten retinalen in-vitro-Perfusionsorgankulturmodells.

Methode

Frische Retina-Pigmentepithel (RPE)-Aderhaut Präparate wurden aus Schweineaugen entnommen und in Zwei-Kompartment-Kammern eingespannt. Die retinale und die choroidale Seite der Präparate wurden kontinuierlich mit Kulturmedium perfundiert. pO2, pCO2, [K+], [Glukose] und [Laktat] im Medium wurden gemessen. Die Morphologie der Netzhaut und des RPE wurden nach 24 Stunden, 4, 7 und 10 Tagen in Kultur mit Licht- und Elektronenmikroskopie (LM und EM) untersucht. Die retinale Zytoarchitektur wurde ausserdem immunhistiochemisch genauer untersucht (NF 200, GFAP, Synaptophysin, Syntaxin, Rhodopsin und TUNEL-Test). Frische Retina-RPE-Aderhaut Präparate und Präparate in statischer Organkultur dienten als Kontrollen.

Ergebnisse

LM und EM zeigten bei allen Proben nach 24 Stunden in Perfusionsorgankultur intakte retinale- und RPE-Zytoarchitektur ohne wesentliche Zeichen von Apoptose. Nach 4 Tagen in Perfusionsorgankultur waren die retinale und RPE-Zytoarchitektur intakt, die Photorezeptor-Aussensegmente jedoch bei den meisten Präparaten desintegriert und es fanden sich einige nekrotische Zellen. Die immunhistochemischen Untersuchungen bestätigten eine intakte retinale Zytoarchitektur. Nach 4 Tagen in Perfusionsorgankultur traten erste Zeichen von Apoptose auf. Die Kontrollen in statischer Kultur zeigten eine disintegrierte retinale Zytoarchitektur nach 4 Tagen in Kultur.

Schlussfolgerungen

Adulte Retina-RPE-Aderhaut Präparate aus Schweineaugen können in Perfusionsorgankultur für bis zu mehreren Tagen morphologisch erhalten werden. Der Erhalt der retinalen Zytoarchitektur ist besser als in statischer Organkultur. Perfusionsorgankultur könnte helfen, die Anzahl notwendiger Tierexperimente zu verringern und bietet neue Möglichkeiten bei der Untersuchung von Substanzen, die für intraokulare Anwendung entwickelt werden.