gms | German Medical Science

104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft e. V. (DOG)

21. - 24.09.2006, Berlin

Pseudoexfoliations (PEX)-Keratopathie in Oman ist alters- und geschlechtskorreliert

Pseudoexfoliation keratopathy in Oman is age- and gender-related

Meeting Abstract

  • U. K. Wali - Dept. of Ophthalmology, Sultan Qaboos University, College of Medicine and Health Sciences, Oman
  • S. G. Rizvi - Dept. of Epidemiology and Medical Statistics, Sultan Qaboos University, College of Medicine and Health Sciences, Oman
  • H. Al-Belushi - Dept. of Ophthalmology, Sultan Qaboos University, College of Medicine and Health Sciences, Oman
  • S. El-Gayar - Dept. of Ophthalmology, Sultan Qaboos University, College of Medicine and Health Sciences, Oman
  • A. A. Bialasiewicz - Dept. of Ophthalmology, Sultan Qaboos University, College of Medicine and Health Sciences, Oman

Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V.. 104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG). Berlin, 21.-24.09.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dogSA.18.08

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dog2006/06dog413.shtml

Veröffentlicht: 18. September 2006

© 2006 Wali et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Ziel

Untersuchung zu Hornhautendothelveränderungen in ansonsten gesunden Kataraktpatienten mit Pseudoexfoliationssyndrom mittels konfokaler Mikroskopie in einer prospektiven nicht-randomisierten alterskontrollierten Vergleichsseris in Oman.

Methode

69 präoperative Kataraktpatienten (43 M, 26 F, 126 Augen), die mental zu nachfolgender Untersuchung fähig waren, wurden 2003-2004 untersucht. Klinische Spaltlampendokumentation der verdickten Descemet’s Membran und PEX-Dokumentation in der Vorderkammer ging der konfokalen Mikrroskopie (Confoscan 2, Nidek) voraus. Statistik: SPSS-10.

Ergebnisse

Das mittlere Alter der PEX Manifestation war 63.2 Jahre (<50J: 3.2%, 51-60J: 38.1%, 61-70J 42.9%, >70J 15.9%). Altersentsprechende Endothelzellzahlen waren normal (1650-3500/mm2) bei 108 Augen (85.7%), geringer bei 6 und höher bei 12 Augen. 122 PEX Augen (96.8%) wiesen abnormalen Polymegathismus (58.73±16.61) (normal <30.0)) und Pleomorphie auf (34.63±11.92 (normal >59.0)). Die Assoziation von Pleomorphie und Polymegathismus war stärker bei Männern (R2=.6378) als bei Frauen (R2=.6024), und stärker bei Patienten <60 Jahren (R2=.7268) als >60 Jahren (R2=.5805). Die Assoziation von Pleomorphie und Polymegathismus war in diesen nicht glaukomatösen Augen stark ausgeprägt (R2=.6041), allerdings nicht so stark wie bei den kürzlich dokumentierten PEX-Glaukomaugen (R2=.7652).

Schlussfolgerungen

Männer unter 60 Jahren in Oman sind von ausgeprägteren morphologischen Veränderungen der PEX Keratopathie betroffen. Die Anomalien sind aber weniger ausgeprägt als bei den Glaukomaugen. Spätstadien der PEX-Keratopathie mit Endothelzellverlust ist selten und nur im Zusammenhang mit fortgeschrittenem Alter zu sehen. Präoperative Aufklärungen vor intraokularen Eingriffen sollten diese Beobachtungen einbeziehen.