gms | German Medical Science

104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft e. V. (DOG)

21. - 24.09.2006, Berlin

Stellenwert der Endoskopie in der Diagnostik von Erkrankungen der ableitenden Tränenwege

Meaning of endoscopy for diagnosing and treatment of diseasis of the lacrimal pathway

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • H.-W. Meyer-Rüsenberg - Augenklinik, St. Josefs-Hospital Hagen
  • K.-H. Emmerich - Augenklinik, Klinikum Darmstadt

Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V.. 104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG). Berlin, 21.-24.09.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dogSA.16.04

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dog2006/06dog389.shtml

Veröffentlicht: 18. September 2006

© 2006 Meyer-Rüsenberg et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Seit 1990 ist es möglich eine Endoskopie der ableitenden Tränenwege zur Diagnostik und Therapie von Erkrankungen vorzunehmen. Die Endoskopie dient dabei als in situ Mikroendoskopie, sie ermöglicht ein besseres Verständnis der Erkrankung der ableitenden Tränenwege, erlaubt die Auswahl des operativen Verfahrens und lässt sich in Fällen von unklaren Erkrankungsursachen als Hilfsmittel benutzen. Die Zahl der notwendigen Dacryocystorhinostomien konnte durch die minimalinvasiven endoskopischen Verfahren deutlich gesenkt werden.