gms | German Medical Science

104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft e. V. (DOG)

21. - 24.09.2006, Berlin

Epidemiologie und Altersverteilung der Uveitis

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • Holger Baatz - Recklinghausen

Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V.. 104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG). Berlin, 21.-24.09.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dogSA.13.01

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dog2006/06dog379.shtml

Veröffentlicht: 18. September 2006

© 2006 Baatz.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Das Wissen um die Altersverteilung der einzelnen uveitischen Krankheitsentitäten ist für den Kliniker entscheidend. Intraokulare Entzündungen zeigen entsprechend ihrer Nosologie charakteristische Altersverteilungen. Die Reaktivierung einer herpes zoster Infektion kommt hauptsächlich bei älteren Patienten vor und kann sich als intraokulare Entzündung manifestieren. Eine endogene mykotische Endophthalmitis tritt meist als Komplikation im Rahmen schwerster systemischer Erkrankungen auf, ebenfalls meist im höheren Lebensalter.

Im Gegensatz dazu galten idiopathische Uveitiden mit einer angenommen autoimmunen Ätiologie lange Zeit als weniger wahrscheinliche Differentialdiagnose bei älteren Patienten. Begründet war dies zum einen durch Daten aus Uveitis-Zentren und –Sprechstunden, die eine relativ niedrigere Anzahl älterer Patienten aufwiesen, zum anderen durch die epidemiologischen Daten von Darrell et al. [1], die eine abnehmende Inzidenz von Uveitiden bei Patienten über 45 Jahren fand. Über 40 Jahre lang war die Studie von Darrell et al. die einzige US-amerikanische populationsbasierte Studie zur Epidemiologie der Uveitis, die Ergebnisse fanden Eingang in viele Lehrbücher.

Ein völlig anderes Bild zur Altersverteilung der idiopathischen Uveitis zeichneten jedoch zwei rezente Studien [2], [6]. Die Ergebnisse dieser retrospektiven Kohortenstudien zeigten eine mit dem Alter zunehmende Inzidenz und Prävalenz der Uveitis (Abbildung 1 [Abb. 1]). Beide neuen Studien beruhen primär auf der Auswertung von ICD-kodierten Diagnosen und geben keine genauen Daten zur Häufigkeit einzelner Krankheitsentitäten, vielmehr wird nur die Lokalistation der Uveitis (anterior / intermediär / posterior) angegeben. Daher muss für eine Abschätzung der relativen Häufigkeit einzelner definierter Krankheitsentitäten wieder auf die Daten spezialisierter Zentren und Sprechstunden zurückgegriffen werden. Da die Grundgesamtheit dieser Untersuchungen ungleich kleiner ist und bereits eine Selektion überwiesener Patienten darstellt, ist im Hinblick auf die Epidemiologie jedoch nur eine sehr eingeschränkte Interpretation möglich. Dennoch lassen sich gewisse Muster erkennen: So scheint z.B. die Häufigkeit von Possner-Schlosssmann-Syndrom, Uveitis intermedia, Toxoplasmose-Retinochoroiditis, Fuchs-Heterochromie-Cyclitis und M. Behcet bei älteren Patienten deutlich seltener als bei jüngeren [3], [4]. Andererseits scheint der relative Anteil idiopathischer Uveitiden, die keiner Krankheitsentität zugeordnet werden können, bei älteren Patienten höher zu sein. Primäre intraokulare Lymphome als Maskerade-Syndrom sind zwar auch bei älteren Patienten sehr selten, sie müssen aber differentialdiagnostisch eher erwogen werden, während diese Erkrankung bei Jüngeren eine ausgesprochene Rarität darstellt [5].


Literatur

1.
Darrell RW, Wagener HP, Kurland LT. Epidemiology of uveitis. Incidence and prevalence in a small urban community. Arch Ophthalmol. 1962;68:502-14.
2.
Gritz DC, Wong IG. Incidence and prevalence of uveitis in Northern California; the Northern California Epidemiology of Uveitis Study. Ophthalmology. 2004;111:491-500.
3.
Ikeda N, Hayasaka S, Hayasaka Y. Uveitis and pseudouveitis presenting for the first time in Japanese elderly patients. Ophthalmologica. 2005;219:263-6.
4.
Kirsch O, Lautier-Frau M, Labetoulle M, Offret H, Frau E. [Characteristics of uveitis presenting de novo in the elderly]. J Fr Ophtalmol. 2003;26:720-4.
5.
Ormerod LD, Puklin JE. AIDS-associated intraocular lymphoma causing primary retinal vasculitis. Ocul Immunol Inflamm. 1997;5:271-8.
6.
Reeves SW, Sloan FA, Lee PP, Jaffe GJ. Uveitis in the elderly: epidemiological data from the National Long-term Care Survey Medicare Cohort. Ophthalmology. 2006;113:307.