gms | German Medical Science

104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft e. V. (DOG)

21. - 24.09.2006, Berlin

Perforierende Keratoplastik: Verlängerung der Transplantatüberlebenszeit durch topische Applikation von Everolimus im Rattenmodell

Prolongation of corneal allograft survival by topical application of Everolimus in a rat model

Meeting Abstract

  • X. Li - Augenklinik, Campus Virchow-Klinikum, Charité - Universitätsmedizin Berlin
  • G. Büch - Institut für Pharmazie, Charité - Universitätsmedizin Berlin
  • L. Otasevic - Augenklinik, Campus Virchow-Klinikum, Charité - Universitätsmedizin Berlin
  • S. Schlickeiser - Augenklinik, Campus Virchow-Klinikum, Charité - Universitätsmedizin Berlin
  • E. Bertelmann - Augenklinik, Campus Virchow-Klinikum, Charité - Universitätsmedizin Berlin
  • U. Pleyer - Augenklinik, Campus Virchow-Klinikum, Charité - Universitätsmedizin Berlin

Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V.. 104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG). Berlin, 21.-24.09.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dogFR.17.10

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dog2006/06dog272.shtml

Veröffentlicht: 18. September 2006

© 2006 Li et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Ziel

Everolimus ist ein neuartiges Immunsuppressivum aus der Gruppe der mTOR-Hemmer mit antiproliferativen Eigenschaften. Aufgrund möglicher Nebenwirkungen dieser Wirkstoffe bei systemischer Applikation ist einer lokalen Anwendung der Vorzug zu geben. Die vorliegende Studie wurde zur Wirkung von Everolimus nach topischer Behandlung für die experimentelle Keratoplastik durchgeführt.

Methode

16 Lewisratten erhielten 3,5 mm perforierende Keratoplastiken von HLA-Klasse I/II inkompatiblen DA-Spendertieren. Die Empfängertiere wurden randomisiert entweder mit (1) 0,05% mikroemulgiertem Everolimus oder (2) Wirkstoffvehikel behandelt. Die Behandlung wurde am Tag der Transplantation begonnen und als topische Applikation 5x/Tag über 35 Tage fortgesetzt. Die Beurteilung der Transplantate erfolgte nach etablierten Beurteilungskriterien, basierend auf Hornhauttrübung und -ödem.

Ergebnisse

Durch lokale Anwendung von Everolimus konnte eine signifikante Verlängerung der mittleren Überlebenszeit der Hornhauttransplantate (21±7,4 Tage) gegenüber Vehikelanwendung (13,3±1,7 Tage; p=0,013) beobachtet werden.

Schlussfolgerungen

Unsere Ergebnisse belegen, dass die topische Behandlung mit Everolimus eine effektive Therapie zur Verhinderung der Transplantatabstoßung im experimentellen Modell darstellt. Die zugrunde liegenden Wirkmechanismen sind Ziel gegenwärtiger, weiterführender Untersuchungen.

(Gefördert durch DFG Pl 150/14-1)