gms | German Medical Science

104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft e. V. (DOG)

21. - 24.09.2006, Berlin

Lagophthalmus

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • G. Geerling - Universitäts-Augenklinik Würzburg

Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V.. 104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG). Berlin, 21.-24.09.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dogFR.16.03

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dog2006/06dog261.shtml

Veröffentlicht: 18. September 2006

© 2006 Geerling.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Ein Lagophthalmus kann eine schwere Augenoberflächenstörung mit Hornhautulkus und -perforation auslösen und so bis zum Verlust des Auges führen. Ursache können eine involutives oder posttraumatisches Ektropium aber auch eine Fazialisparese sein. Bei einer Parese kommt es aufgrund des Tonusverlustes des M. orbiularis oculi häufiger zu einer Oberlidretraktion und gleichzeitigen Erschlaffung der Unterlidspannung und damit zum Lagophthlamus. Entsprechend der Ursache muss eine temporäre oder permanente chirurgische Korrektur der Lidfehlstellung eingeleitet werden, um insbesondere eine Expositionskeratopathie zu vermeiden. In diesem Beitrag werden die aktuellen chrirugischen Optionen zur Prophylaxe und Therapie eines Lagophthalmus dargestellt.