gms | German Medical Science

104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft e. V. (DOG)

21. - 24.09.2006, Berlin

Topographie-gestützte Zweitbehandlungen nach LASIK

Customized-topo-guided LASIK re-treatments

Meeting Abstract

  • O. Kermani - Augenabteilung der PAN-Klinik am Neumarkt, Köln
  • G. Gerten - Augenabteilung der PAN-Klinik am Neumarkt, Köln
  • K. Schmiedt - Augenabteilung der PAN-Klinik am Neumarkt, Köln
  • U. Oberheide - Laserforum Köln e.V.

Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V.. 104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG). Berlin, 21.-24.09.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dogFR.06.08

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dog2006/06dog203.shtml

Veröffentlicht: 18. September 2006

© 2006 Kermani et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Ziel

Überprüfung der Wirksamkeit von topographie-geführten Zweitbehandlungen bei Fällen von relevanten postoperativen Aberrationen.

Methode

In 32 Fällen wurde eine Zweitbehandlung nach LASIK wegen angegebenen Symptomen wie Doppelbildern, Halos, Blendung und Nachtsehstörungen indiziert. Hierfür wurde aus den gemessenen Topographiedaten (OPD-Scan) ein Abtragsprofil zur Erzeugung einer regulären Hornhaut-Oberfläche errechnet und zur Ansteuerung des Excimer-Lasers verwendet (Final-Fit-Software). Die Behandlung wurde nur durchgeführt, wenn das vorgeschlagene Abtragsprofil eine gute Korrelation zur ebenfalls gemessenen Gesamt-Wellenfront des Auges aufwies. Präoperativ betrug das mittlere sphärische Äquivalent -1.11±0.55 dpt, der durchschnittliche MTF-Wert 0.34, der mittlere Wellenfront-Fehler 0.73. Der durchschnittliche unkorrigierte Visus lag bei 0.63, bestkorrigiert bei 1.0.

Ergebnisse

3 Monate nach der Zweitbehandlung sphärisches Äquivalent bei -0.13±0.38 dpt, mittlerer MTF-Wert 0.38, mittlerer Wellenfront-Fehler bei 0.63, durchschnittlicher unkorrigierter Visus 0.9, bestkorrigiert 1.0.

Schlussfolgerungen

Obwohl in einigen Fällen subjektiv kein positiver Effekt wahrgenommen wurde, konnte bei den meisten Patienten mit aberrationsbedingten Sehstörungen nach LASIK eine subjektive und objektive Besserung erreicht werden.