gms | German Medical Science

104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft e. V. (DOG)

21. - 24.09.2006, Berlin

Welchen Stellenwert hat die Chirurgie bei altersabhängiger Makuladegeneration?

Significance of submacular surgery in age related macular degeneration

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • B. Kirchhof - Zentrum für Augenheilkunde, Universität zu Köln

Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V.. 104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG). Berlin, 21.-24.09.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dogFR.03.01

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dog2006/06dog166.shtml

Veröffentlicht: 18. September 2006

© 2006 Kirchhof.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Etwa 40% unserer AMD Patienten sehen aufgrund der trockenen und 60% aufgrund der feuchten Verlaufsform schlechter als 0,3. Die Pharmakotherapie hat unser Behandlungsspektrum dramatisch erweitert. Die intravitreale Injektion von VEGF-Antagonisten steht uns seit Herbst 06 zur Verfügung. Sie ist bei exsudativer AMD vergleichsweise risikoarm und sehr erfolgreich bei der Stabilisierung der zentralen Sehschärfe. Sogar leichte Sehverbesserungen sind nun möglich. Derartige Erfolge sind auf chirurgischem Wege nur mit erheblichem Komplikationsrisiko zu erzielen. Makulachirurgen raten ausnahmslos der intravitrealen Einbringung eines VEGF Antagonisten den Vorzug zu geben. Ein chirurgischer Ansatz ist allerdings weiterhin vorstellbar, bei subretinaler Blutung; bei frischen Pigmentepithelrupturen mit –Retraktion über die Fovea hinaus, und bei geographischer Atrophie. Die Behandlungsindikationen für fortgeschrittene Stadien der AMD sind nun zu aktualisieren: A) Exsudative AMD (bisher jeder Art): VEGF Antagonist intravitreal, ggf. in Kombination mit photodynamischer Therapie. B) Submakuläre Blutung auf die Makula begrenzt, frisch: rtPA und Gas intravitreal, anschließend VEGF Antagonist. C) Submakuläre Blutung ausgedehnt, frisch: chirurgische Blutentfernung anschließend Makulatranslokation, oder freies Pigmentzelltransplantat oder VEGF Antagonist. D) Trockene AMD mit Bedrohung des Lesevisus: Freies Pigmentzelltransplantat als „Ultima Ratio“ mit Betonung des „experimentellen Charakters“.