gms | German Medical Science

104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft e. V. (DOG)

21. - 24.09.2006, Berlin

Altersveränderungen des retinalen Pigmentepithels

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • U. Welge-Lüßen - Augenklinik der Ludwig-Maximilians Universität, München

Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V.. 104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG). Berlin, 21.-24.09.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dogDO.15.05

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dog2006/06dog118.shtml

Veröffentlicht: 18. September 2006

© 2006 Welge-Lüßen.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Die altersbedingte Makuladegeneration (AMD) ist die häufigste Erblindungsursache in der westlichen Welt. Derzeitig existieren Therapieoptionen nur für bestimmte Formen der späten AMD. Bei der frühen AMD kommt es zu charakteristischen Veränderungen des retinalen Pigmentepithels (RPE), wie z.B. Verlust durch Apoptose, Akkumulation von extrazellulärer Matrix, Vermehrung von Wachstumsfaktoren, Auftreten von Entzündungsmediatoren und beschleunigter Alterung. In der Pathogenese der frühen AMD spielen verschiedene Faktoren wie z.B. oxidativer Stress und der Prozess der Hypoxie/Reoxygenierung eine Rolle. Aus epidemiologischen Untersuchungen ist bekannt, dass Nikotinabusus ein Risikofaktor für die Entwicklung einer AMD ist. Alle drei genannten Faktoren sind in der Lage, freie Sauerstoffradikale zu produzieren. In den hier vorgestellten Experimenten wurde untersucht, ob oxidativer Stress, Hypoxie/Reoxygenierung und Zigarettenrauch für die frühen AMD Veränderungen verantwortlich sind. Es konnte gezeigt werden, dass Zigarettenrauch > oxidativer Stress > Hypoxie/Reoxygenierung in der Lage sind, altersabhängige Veränderungen im RPE zu induzieren. Durch gleichzeitige Inkubation mit verschiedenen Antioxidantien konnten die Effekte minimiert werden. Somit scheint einerseits die Reduktion von Risikofaktoren wie z.B. Rauchen, andererseits die Verwendung von Antioxidantien, in der Lage zu sein, frühe AMD Veränderungen zu verhindern.