gms | German Medical Science

104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft e. V. (DOG)

21. - 24.09.2006, Berlin

Die Bedeutung der Viskokanalostomie bei fortgeschrittenen Glaukomen: Eine Neubewertung unter Berücksichtigung der Ergebnisse der AGIS

The role of the viscocanalostomy in advanced open-angle glaucoma: A re-evaluation regarding the results of the Advanced Glaucoma Intervention Study (AGIS)

Meeting Abstract

  • P. C. Ruokonen - University School of Medicine Berlin, Campus Virchow Klinikum, Clinic of Ophthalmology
  • R. Schwahlen - University School of Medicine Berlin, Campus Virchow Klinikum, Clinic of Ophthalmology
  • E. Robinson - Augentagesklinik am Spreebogen Berlin
  • P. Kruse - University School of Medicine Berlin, Campus Virchow Klinikum, Clinic of Ophthalmology
  • M. R. Tetz - Augentagesklinik am Spreebogen Berlin

Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V.. 104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG). Berlin, 21.-24.09.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dogDO.06.03

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dog2006/06dog043.shtml

Veröffentlicht: 18. September 2006

© 2006 Ruokonen et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Ziel

Die Angaben über den Erfolg der nicht-penetrierenden glaukomchirurgischen Verfahren variieren je nach Operateur, Studiendesign und Patientenkollektiv zwischen 0 und 90%. Unsere Arbeitsgruppe konnte eine komplette bzw. relative Erfolgsrate der Viscocanalostomie von 70 bzw. 85% nach 4 Jahren zeigen. Die Ergebnisse der Advanced Glaucoma Intervention Study (AGIS) legen jedoch eine Neudefinition des Zieldrucks auf ein wesentlich niedrigeres Niveau nahe.

Methode

Die Operationsergebnisse von 245 Augen von 203 Patienten im Alter von 67±13 Jahren, an denen eine standardisierte Viscocanalostomie von einem Operateur durchgeführt wurde, wurden retrospektiv untersucht. Dabei wurde die Definition des tonometrischen Operationserfolges von unter 22 auf unter 18 mm Hg bei jeder Kontrolle korrigiert. 73 Augen mit fortgeschrittenen Gesichtsfelddefekten nach den AGIS-Kriterien wurden gesondert betrachtet.

Ergebnisse

Der Operationserfolg nach 48 Monaten mit Augeninnendruckwerten stets unter 18 mm Hg ohne drucksenkende Therapie lag bei 20%. Unter Einsatz einer Lokaltherapie lag die Erfolgsrate bei 62%. Bei den Patienten mit fortgeschrittenen Gesichtsfelddefekten war die relative Erfolgsrate ebenfalls 62% und die komplette Erfolgsrate 33% nach 4 Jahren. In 5 Fällen (7%) hat sich das Gesichtsfeld verschlechtert und in 38 Fällen (51%) blieb das Gesichtsfeld stabil. In 5 Fällen konnten die Gesichtsfelder nicht ausgewertet werden. Die restlichen 25 Fälle (35%) wurden kombiniert als Phakoviscocanalostomie operiert (20 Augen) oder erhielten innerhalb der Nachbeobachtungszeit eine Kataraktoperation (5 Augen) und gingen in die Gesichtsfeldanalyse nicht ein.

Schlussfolgerungen

Die Viscocanalostomie ohne Einsatz von Antimetaboliten oder Implantaten ist an Patienten mit bereits fortgeschrittenem Glaukomschaden nur eingeschränkt zu empfehlen, insbesondere, wenn ein postoperatives Tropfcomplianceproblem zu erwarten ist. Gleichwohl hält die Viscocanalostomie hinsichtlich des relativen Operationserfolges und des Gesichtsfelderhalts dem Vergleich mit anderen glaukomchirurgischen Verfahren stand.