gms | German Medical Science

22. Internationaler Kongress der Deutschen Ophthalmochirurgen

18. bis 21.06.2009, Nürnberg

Oculentis LENTIS® Mplus: Ein völlig neues Konzept in der multifokalen Linsentechnologie

Meeting Abstract

  • Gerd U. Auffarth - Univ.-Augenklinik, International Vision Correction Research Centre (IVCRC), Heidelberg
  • Tanja M. Rabsilber - Univ.-Augenklinik, International Vision Correction Research Centre (IVCRC), Heidelberg
  • Ryszard Philips - Szpital Wojewódzki, Poznan, Polen
  • Jan Novak - Krajská nemocnice, Pardubice, Tschechien

22. Internationaler Kongress der Deutschen Ophthalmochirurgen. Nürnberg, 18.-21.06.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09docWK 3a.13

DOI: 10.3205/09doc113, URN: urn:nbn:de:0183-09doc1135

Veröffentlicht: 9. Juli 2009

© 2009 Auffarth et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Zielsetzung: Evaluierung der klinischen Ergebnisse einer Intraokularlinse mit innovativer multifokaler Optik und einer Nahaddition von +3,0 dpt.

Methode: In einer multizentrischen Studie wurden 105 Augen von 69 Patienten mit einem mittleren Alter von 68±12 Jahre mit der Oculentis® LENTIS Mplus Intraokularlinse (IOL) versorgt. Diese IOL ist eine einstückige, multifokale Acrylatlinse aus HydroSmart® mit einer asphärischen Rückfläche. Die Multifokalität wird über einen Fernteil und ein ausgeprägtes Nahteil im unteren IOL Segment erreicht, ähnlich einem Bifokalbrillenglas. 1 Tag, 1 Monat und 3 Monate postoperativ wurden bestkorrigierter Fernvisus und unkorrigierter Nahvisus bestimmt.

Ergebnis: Die IOLs wurden sowohl unilateral als auch bilateral komplikationslos implantiert. Die mittlere IOL Stärke lag bei 21,00±2,01 dpt. 3 Monate postoperativ wurde ein bestkorrigierter Fernvisus von 0,18±0,10 logMAR gemessen. Der unkorrigierte Nahvisus betrug 0,10±0,14 logMAR.

Schlussfolgerung: Das neue innovative Multifokallinsen-Prinzip zeigt sehr gute funktionelle Ergebnisse mit einer hohen Patientenzufriedenheit.