gms | German Medical Science

22. Internationaler Kongress der Deutschen Ophthalmochirurgen

18. bis 21.06.2009, Nürnberg

Klinische Evaluierung eines neuen Viskoelastikums (Visko, Domilens)

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • Josef Weindler - Augenpraxisklinik, Esslingen

22. Internationaler Kongress der Deutschen Ophthalmochirurgen. Nürnberg, 18.-21.06.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09docWK 3a.11

DOI: 10.3205/09doc111, URN: urn:nbn:de:0183-09doc1111

Veröffentlicht: 9. Juli 2009

© 2009 Weindler.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Ziel: Ständig werden neue Viskoelastika angeboten, deren biochemische Zusammensetzung ähnlich, aber nicht identisch mit bereits zur Verfügung stehenden Substanzen ist. Um dem Operateur den Einsatz dieser Substanzen zu erleichtern, haben wir 2 Viskoelastika anhand von klinischen Parametern evaluiert.

Methoden: In einer prospektiven, randomisierten Studie verglichen wir als Standardsubstanz Healon, AMO, (Gruppe 1; n=26) mit dem neuen Viskoelastikum Visko, Domilens (Gruppe 2; n=28). Bei allen Operationen wurde die gleiche Anästhesie und Operationtechnik durchgeführt. Es wurden nur Patienten aufgenommen, bei denen die Kapsulorhexis die IOL zirkulär bedeckte. Als objektive primäre Messgrößen wurden ff. zwei Parameter ermittelt: 1) Aspirationszeit für die Entfernung des Viskoelastikums aus der Vorderkammer mit dem Phakohandstück, 2) Aspirationszeit für die Entfernung des Viskoelastikums aus der Vorderkammer und Kapselsack nach Implantation der IOL. Zur Beurteilung der dispersiven Eigenschaften wurde die Endothelfläche, die nach der Phakoemulsifikation noch mit Viskoelastikum bedeckt ist, ermittelt. Zur Bestimmung der Messparameter wurde das Viskoelastikum mit Fluoreszein eingefärbt.

Ergebnisse: Die Aspirationszeit mit dem Phakohandstück betrug bei Gruppe A 3,3±0,42 sec und bei Gruppe B 3,6±0,55 sec (p=0,02). Die Aspirationszeit mit den Irrigation-/Aspirationkanülen betrug in Gruppe A 9,7±2,7 sec und in Gruppe B 9,0±1.6 sec (p=0,3). Nach Phakoemulsifikation fand sich bei keinem Patienten noch Viskoelastikum am Endothel.

Schlussfolgerung: Die Ergebnisse zeigen für beide Gruppen keine klinisch relevanten Unterschiede. Visko, Domilens, ist nicht nur in der biochemischen Zusammensetzung vergleichbar mit Healon, AMO, sondern auch in den klinischen Eigenschaften. Die eingesetzten Messparameter scheinen als relativ einfache, aber objektive Kriterien für die klinische Evaluierung von Viskoelastika geeignet.