gms | German Medical Science

22. Internationaler Kongress der Deutschen Ophthalmochirurgen

18. bis 21.06.2009, Nürnberg

Überprüfung der Wirksamkeit von Selektiver Laser Trabekuloplastik (=“SLT“) unter besonderer Berücksichtigung von gesundheitsökonomischen Aspekten. Vorstellung der 3 Monatsergebnisse postoperativ

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • Jürgen Reese - Klinikum Niederrhein, Klinik für refraktive und Ophthalmochirurgie, Duisburg
  • Mark Tomalla - Klinikum Niederrhein, Klinik für refraktive und Ophthalmochirurgie, Duisburg

22. Internationaler Kongress der Deutschen Ophthalmochirurgen. Nürnberg, 18.-21.06.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09docWK 2.1

DOI: 10.3205/09doc099, URN: urn:nbn:de:0183-09doc0998

Veröffentlicht: 9. Juli 2009

© 2009 Reese et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Zielsetzung: Überprüfung der Wirksamkeit von SLT bei Patienten, die medikamentös mit ein bis drei verschiedenen Glaukompräparaten (Augentropfen) behandelt wurden, deren Zieldruck aber nicht ausreichend gesenkt werden könnte. Wir präsentieren unsere 3 Monatsergebnisse postoperativ unter besonderer Berücksichtigung des gesundheitsökonomischen Aspektes, wobei wir aktuell die Möglichkeit einer langfristigen Tropfenreduktion nach SLT untersuchen.

Methode: Offene, nicht kontrollierte, prospektive Studie. Bisher wurden 20 Patienten mit primärem Offenwinkelglaukom (inklusive Normaldruckglaukom), Pseudoexfoliationsglaukom und Pigmentdispersionsglaukom in die Studie eingeschlossen. Bei 18 Patienten haben wir postoperativ die Behandlung mit Augentropfen abgesetzt, kontrollieren aber engmaschig wöchentlich den IOD. Eingesetzte Technik (SLT Laser Solo, Ellex GmbH, Mainhausen): Frequenzverdoppelter, Q switched Nd:YAG laser, Herdgrösse: 400 micron, Dauer 3 nsec, 100 Herde, Energie: 0.3–1.6 mJ , 360° Behandlung.

Ergebnis: Es traten keinerlei ernsthaften Komplikationen während oder nach dem SLT-Eingriff auf. 1 Monat postoperativ beobachteten wir eine gleichbleibende, durchschnittliche IOD Senkung von ca. 20%, trotz abgesetzter oder reduzierter Tropfentherapie.

Schlussfolgerung: Mit dem SLT-Eingriff steht eine neue, effektive, nicht thermische Laserbehandlung zur Verfügung. Sie lässt sich ohne ernsthafte Nebenwirklungen oder Komplikationen wiederholen. Der Einsatz von SLT ist auch aus gesundheitsökonomischer Sicht vielversprechend. Unsere Studienergebnisse deuten darauf hin, dass SLT als primäre oder sekundäre Therapie beim Glaukom durchaus denkbar ist, wofür auch die damit erzielte deutlich verbesserte Compliance spricht.