gms | German Medical Science

22. Internationaler Kongress der Deutschen Ophthalmochirurgen

18. bis 21.06.2009, Nürnberg

Astigmatismuskorrektur mit einer torischen Intraokularlinse

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • Omid Kermani - Augenklinik am Neumarkt, Köln
  • Georg Gerten - Augenklinik am Neumarkt, Köln

22. Internationaler Kongress der Deutschen Ophthalmochirurgen. Nürnberg, 18.-21.06.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09docVI 1.9

DOI: 10.3205/09doc074, URN: urn:nbn:de:0183-09doc0745

Veröffentlicht: 9. Juli 2009

© 2009 Kermani et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Moderne torische IOL stellen ein präzises Verfahren zur Korrektur von Hornhautastigmatismen während einer Katarakt-Operation oder eines refraktiven Linsenaustausches dar. Der Anteil an Patienten mit einem kornealen Astigma­tismus von 1 bis 3 dpt beträgt kumulativ über 30%, so dass auch für geringere Astigmatismen der Einsatz von torischen Implantaten eine sinnvolle Behandlungsoption darstellt.

Im Video werden die notwendigen präoperativen diagnostischen Untersuchungen für den Einsatz dieser IOL vorgestellt und auf die verschiedenen Möglichkeiten der perioperativen Markierung der Eingriffsachse eingegangen.

Anhand dieser Markierungen kann die Implantation der Linse mit einer sehr präzisen Ausrichtung erfolgen. Dies wird in einem Fallbeispiel einer koaxialen Phako­emulsifiation und Implantation einer torischen IOL durch eine astigmatismusneutrale 2,3 mm Inzision mit entsprechend passgenauem Shooter demonstriert.