gms | German Medical Science

10. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung, 18. GAA-Jahrestagung

Deutsches Netzwerk Versorgungsforschung e. V.
Gesellschaft für Arzneimittelanwendungsforschung und Arzneimittelepidemiologie e. V.

20.-22.10.2011, Köln

Zukunftsthemen der Versorgungsforschung – Expertenworkshop

Meeting Abstract

  • corresponding author presenting/speaker Anna Schmidt - Institut für Medizinsoziologie, Versorgungsforschung und Rehabilitationswissenschaft der Humanwissenschaftlichen Fakultät und Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln, Köln, Deutschland
  • author Brigitte Grenz-Farenholtz - WINEG - Wissenschaftliches Institut der TK für Nutzen und Effizienz im Gesundheitswesen, Hamburg, Deutschland
  • author Frank Verheyen - WINEG - Wissenschaftliches Institut der TK für Nutzen und Effizienz im Gesundheitswesen, Hamburg, Deutschland
  • author Holger Pfaff - Institut für Medizinsoziologie, Versorgungsforschung und Rehabilitationswissenschaft der Humanwissenschaftlichen Fakultät und Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln, Köln, Deutschland

10. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung. 18. GAA-Jahrestagung. Köln, 20.-22.10.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11dkvf254

DOI: 10.3205/11dkvf254, URN: urn:nbn:de:0183-11dkvf2543

Veröffentlicht: 12. Oktober 2011

© 2011 Schmidt et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Hintergrund: Mit der Anerkennung und Akzeptanz der Versorgungsforschung als eigenständigem Fachgebiet innerhalb der Gesundheitsforschung steigen auch die an sie gerichteten Erwartungen. Mit welchen Themen sollte sich die Versorgungsforschung zukünftig beschäftigen, um die ihr gestellten Aufgaben erfüllen zu können? Ziel des am 8. November 2010 in Köln veranstalteten Workshops war es, auf diese Frage Antworten von verschiedenen Akteuren im Gesundheitswesen – Ärzteschaft, Wissenschaft, Förderer und Kostenträger – zu erhalten. Dabei sollte betrachtet werden, ob die Experten aus ihrer jeweiligen Sicht den zukünftigen Forschungsbedarf, die Forschungsaufgaben und -themen gleich oder ähnlich beurteilen bzw. welche Unterschiede sich erkennen lassen. Um sich diesem Ziel zu nähern, haben das Institut für Medizinsoziologie, Versorgungsforschung und Rehabilitationswissenschaft (IMVR) und das Wissenschaftliche Institut der TK für Nutzen und Effizienz im Gesundheitswesen (WINEG) gemeinsam den 'Expertenworkshop – Zukunftsthemen der Versorgungsforschung‘ ausgerichtet.

Material und Methoden: Während des eintägigen Workshops in Köln im November 2010 kamen namhafte Experten zusammen, die in vier Fokusgruppen Zukunftsthemen der Versorgungsforschung ermittelten. In einem moderierten Verfahren diskutierten die Teilnehmer die von ihnen vorgeschlagenen Themen und stimmten in einem zweistufigen Verfahren über die wichtigsten Zukunftsthemen der Versorgungsforschung ab.

Ergebnisse: Der Einladung folgten für die Gruppe der Ärzteschaft 6, der Förderer 4, der Wissenschaft 13 und der Kostenträger 13 Experten. Von den insgesamt 25 Themen sind nach deren Einschätzung „Sektorenübergreifende Vernetzung“, „Patientenpräferenz“ sowie die „Evaluation von Innovation, Prozessen und Verfahren“ die drei Top- Zukunftsthemen der Versorgungsforschung.

Schlussfolgerung: Die Experten erarbeiteten bei dem durchgeführten Workshop die aus ihrer Sicht für die Versorgungsforschung wichtigen Zukunftsthemen. Inwieweit diese neue Themen der Versorgungsforschung darstellen oder bereits bekannte Themen sind, soll in der Präsentation genauer analysiert werden.