gms | German Medical Science

10. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung, 18. GAA-Jahrestagung

Deutsches Netzwerk Versorgungsforschung e. V.
Gesellschaft für Arzneimittelanwendungsforschung und Arzneimittelepidemiologie e. V.

20.-22.10.2011, Köln

Methoden der leitlinienbasierten Entwicklung von Qualitätsindikatoren: eine systematische Literaturübersicht.

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author presenting/speaker Thomas Kötter - Institut für Allgemeinmedizin / UKE, Hamburg, Deutschland
  • author Eva Blozik - Institut für Sozialmedizin / UK S-H, Lübeck, Deutschland
  • author Martin Scherer - Institut für Allgemeinmedizin / UKE, Hamburg, Deutschland

10. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung. 18. GAA-Jahrestagung. Köln, 20.-22.10.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11dkvf154

DOI: 10.3205/11dkvf154, URN: urn:nbn:de:0183-11dkvf1545

Veröffentlicht: 12. Oktober 2011

© 2011 Kötter et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Hintergrund: Qualitätsindikatoren (QI) sind spezifische und messbare Elemente der Versorgung, die zur Bewertung dieser verwendet werden können [1]]. Die Messung von Qualität mittels QI dient der Qualitätsförderung. QI können basierend auf Expertenmeinungen, auf der Grundlage der aktuellen wissenschaftlichen Evidenz oder aus bzw. parallel zu Leitlinien entwickelt werden [2]. Leitlinien bieten sich dabei als Quelle für die effiziente Entwicklung qualitativ hochwertiger QI besonders an [3]. Bislang besteht ein Goldstandard im Sinne einer anerkannten und evidenzbasierte Entwicklungsmethode hierfür jedoch noch nicht [4]. Ziel dieser systematischen Übersichtsarbeit war die Identifikation und Gegenüberstellung verschiedener Methoden der leitlinienbasierten Entwicklung von QI als Basis für die Formulierung eines solchen Goldstandards.

Material und Methoden: Mittels einer aus kontrolliertem Vokabular und Freitextbegriffen zusammengesetzten Suchstrategie haben wir Medline, Embase und Cinahl nach Literatur, in der Methoden zur leitlinienbasierten QI-Entwicklung beschrieben werden, durchsucht. Zusätzlich führten wir eine ausführliche Grauliteratursuche durch und kontaktierten Experten auf dem Gebiet der QI-Entwicklung. Daten zur Studienqualität und zu methodischen Variablen der Entwicklung von QI aus Leitlinien wurden aus relevanten Studien anhand eines vorab auf der Basis international anerkannter Standards entwickelten Formulars extrahiert. Die verschiedenen Methoden wurden gegenübergestellt, Stärken und Schwächen verschiedener Ansätze diskutiert.

Ergebnisse: Aus insgesamt 8.697 Primärtreffern identifizierten wir 48 relevante Publikationen. Die Qualität der gefundenen Literatur war sehr heterogen. Zahlreiche Methoden der leitlinienbasierten Entwicklung von QI wurden beschrieben. Randomisierte kontrollierte Studien zum Vergleich unterschiedlicher Methoden im Hinblick auf die Fähigkeit, qualitativ hochwertige QI hervorzubringen, fanden wir jedoch nicht. Es fanden sich Gemeinsamkeiten, aber auch entscheidende Unterschiede hinsichtlich einzelner methodischer Bausteine, wie z. B. Auswahl der Leitlinien, Extraktion der potentiellen QI, Konsensusverfahren und Implementation. Die Entwicklung von QI aus Leitlinien wurde in der gefundenen Literatur im Vergleich zur Entwicklung aus anderen Quellen übereinstimmend als effiziente Methode auf dem Weg zu qualitativ hochwertigen QI beschrieben.

Schlussfolgerung: Als Vorbereitung der Formulierung eines Goldstandards für die Entwicklung von QI aus Leitlinien wurden erstmals die bisher beschriebenen Methoden nach systematischer Methodik gesammelt und analysiert. Es fanden sich viele unterschiedliche Vorgehensweisen. Das Fehlen von Studien, die unterschiedliche Methoden der leitlinienbasierten QI-Entwicklung hinsichtlich der Fähigkeit, qualitativ hochwertige QI hervorzubringen, vergleichen, erschwert die Bewertung dieser Methoden jedoch erheblich. Randomisierte kontrollierte Studien werden hier dringend benötigt.


Literatur

1.
McGlynn EA, Asch SM. Developing a clinical performance measure. Am J Prev Med. 1998;14:14-21.
2.
Campbell SM, Braspenning J, Hutchinson A, Marshall M. Research methods used in developing and applying quality indicators in primary care. Qual Saf Health Care. 2002;11:358-64.
3.
Kötter T, Schaefer F, Blozik E, Scherer M. Die Entwicklung von Qualitätsindikatoren - Hintergrund, Methoden und Probleme. Z Evid Fortbild Qual Gesundhwes. 2011;105(1):7-12.
4.
Wollersheim H, Hermens R, Hulscher M, Braspenning J, Ouwens M, Schouten J, Marres H, Dijkstra R, Grol R. Clinical indicators: development and applications.Neth J Med. 2007;65(1):15-22.