gms | German Medical Science

7. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung des Deutschen Netzwerks für Versorgungsforschung

16. - 18.10.2008, Köln

Intensivmedizinisches Sepsismanagement mit Drotrecogin alfa (Xigris): Ergebnisse einer systematischen Literaturrecherche zur Kosteneffektivität

Meeting Abstract

  • Kirstin Börchers - Universität Duisburg-Essen, Lehrstuhl f. Medizinmanagement, Essen
  • Janine Biermann - Universität Duisburg-Essen, Lehrstuhl f. Medizinmanagement, Essen
  • Daniela Freyer - Universität Duisburg-Essen, Lehrstuhl f. Medizinmanagement, Essen
  • Petra Schnell-Inderst - Universität Duisburg-Essen, Lehrstuhl f. Medizinmanagement, Essen
  • Jürgen Wasem - Universität Duisburg-Essen, Lehrstuhl f. Medizinmanagement, Essen
  • Anja Neumann - Universität Duisburg-Essen, Lehrstuhl f. Medizinmanagement, Essen

7. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung des Deutschen Netzwerks für Versorgungsforschung. Köln, 16.-18.10.2008. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2008. DocE2.4

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dkvf2008/08dkvf087.shtml

Veröffentlicht: 6. Oktober 2008

© 2008 Börchers et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Der Einsatz von Drotrecogin alfa (Xigris) erfolgt leitlinienbasiert bei Patienten mit schwerer Sepsis, Multiorganversagen und einem APACHE-Score > 25. Das Ziel der Übersichtsarbeit war, die Kosteneffektivität von Drotrecogin alfa (Xigris) im Vergleich zur konventionellen Sepsistherapie zu untersuchen.

Methode: Es wurde eine systematische Literaturrecherche in medizinischen Datenbanken, eine Selektion der gefundenen Literaturstellen, sowie eine Bewertung der Studienqualität nach den Methoden der evidenzbasierten Medizin und nach gesundheitsökonomischen Standards durchgeführt.

Ergebnisse: In der eingeschlossenen Literatur zur gesundheitsökonomischen Evaluation des intensivmedizinischen Sepsismanagements mit Drotrecogin alfa (Xigris) finden sich zusätzliche errechnete Kosten pro gewonnene m QALY im Bereich von 9.413 € (Davies et al) bis 42.912 € (Angus et al) . Die zusätzlichen Kosten pro gewonnenem Lebensjahr (LYG) betrugen 6.494 € (Davies et al) bis 24.718 € [1]. Die zusätzlichen Kosten pro gewonnenem QALY bei Patienten mit einem APACHE-II-Score ≥ 25 rangierten zwischen 11.939 € (Fowler et al) und 29.086 € [1], die zusätzlichen Kosten pro gewonnenem Lebensjahr (LYG) zwischen 9.585 € (Fowler) bis 17.451 € [1]. Die zusätzlichen Kosten pro gewonnenem QALY bei Patienten mit einem Multiorganversagen (≥2 versagende Organe) belaufen sich bei Green et al auf 11.596 € und 32.987 € (Hjelmgren et al), die zusätzlichen Kosten pro gewonnenem Lebensjahr (LYG) auf 6.950 € (Green et al) und 22.915 € (Hjelmgren et al). Alle Angaben wurden währungskonvertiert und inflationsbereinigt.

Schlussfolgerungen: Der Einsatz von Drotrecogin alfa (Xigris) bei Patienten mit einer schweren Sepsis und einem APACHE-II-Score ≥ 25 bzw. eines Multiorganversagens ist als kosteneffektiv zu bewerten. Es sollte in Betrachtung gezogen werden, dass in der Anwendung von Drotrecogin alfa immer wieder das erhöhte Blutungsrisiko beschrieben wird. Diese mögliche Nebenwirkung und die daraus entstehenden Kosten ("Blutungskosten") sind nicht von allen Autoren in den durchgeführten Kosteneffektivitätsstudien berücksichtigt worden.


Literatur

1.
Manns BJ et al, An economic evaluation of activated protein C treatment for severe sepsis, The New England journal of medicine 347 Nr.13: S. 993-1000