gms | German Medical Science

7. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung des Deutschen Netzwerks für Versorgungsforschung

16. - 18.10.2008, Köln

Zugangsmöglichkeiten zu Innovationen angesichts sozialer Ungleichheit

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • Johannes Siegrist - Universitätsklinikum Düsseldorf, Institut für Medizinische Soziologie, Düsseldorf

7. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung des Deutschen Netzwerks für Versorgungsforschung. Köln, 16.-18.10.2008. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2008. DocA10.48

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dkvf2008/08dkvf027.shtml

Veröffentlicht: 6. Oktober 2008

© 2008 Siegrist.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Entgegen der Annahme, dass in einem DKV-basierten Gesundheitssystem soziale Ungleichheiten des Zugangs zur medizinischen Versorgung keine wesentliche Rolle spielen, zeigen medizinsoziologische Forschungsergebnisse, dass solche Ungleichheiten partiell dennoch bestehen. Besonders ausgeprägt sind sie unter zwei Bedingungen: Erstens im Bereich der Inanspruchnahme präventiver Angebote und zweitens bei medizinischen Leistungen mit hoher Knappheit. Zu letzteren zählen auch diagnostische und therapeutische Innovationen moderner Medizin.

Im Vortrag werden Erklärungsansätze hierzu erörtert. Abschließend wird der Stellenwert des medizinischen Versorgungssystems beim Zustandekommen ausgeprägter sozialer Ungleichheiten von Morbidität und Mortalität in der deutschen Bevölkerung diskutiert.