gms | German Medical Science

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie, 75. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 97. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, 52. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie

25. - 28.10.2011, Berlin

Do not implant! Frühlockerung in Zweymüller Schäften mit Al2O3 freier Oberfläche- eine prospektive randomisierte Studie mit DXA

Meeting Abstract

  • M.T. Hirschmann - Kantonsspital Bruderholz, Klinik f. Orthop. Chirurgie & Traumatologie, Bruderholz, Switzerland
  • L. Burger - Kantonsspital Bruderholz, Klinik f. Orthop. Chirurgie & Traumatologie, Bruderholz, Switzerland
  • F. Afifi - Kantonsspital Bruderholz, Klinik f. Orthop. Chirurgie & Traumatologie, Bruderholz, Switzerland
  • L. Friedrich - Kantonsspital Bruderholz, Klinik f. Orthop. Chirurgie & Traumatologie, Bruderholz, Switzerland
  • C. Helfrich - Kantonsspital Bruderholz, Klinik f. Orthop. Chirurgie & Traumatologie, Bruderholz, Switzerland
  • N.F. Friederich - Kantonsspital Bruderholz, Klinik f. Orthop. Chirurgie & Traumatologie, Bruderholz, Switzerland

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie. 75. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 97. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, 52. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 25.-28.10.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. DocPO13-856

DOI: 10.3205/11dkou575, URN: urn:nbn:de:0183-11dkou5756

Veröffentlicht: 18. Oktober 2011

© 2011 Hirschmann et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Für die totale Hüftendoprothethik mit einem Zweymueller Rechteckschaft wurden überzeugende 20-25 Jahresergebnisse publiziert. Zur Aufrauhung der Oberfläche des Schaftes ist dieser Korund-bestrahlt. Bei diesem Vefahren verbleiben regelhaft Al2O3- Partikel auf der Oberfläche. Dies kann möglicherweise zu schlechterer Osteointegration und vermehrten Lockerungen führen. Daher wurde ein Spezialprozess entwickelt, um diese Partikel vom Schaft zu entfernen.

Unsere Hypothese war es, dass der Al2O3 -freie Schaft zu weniger Lockerungen und besserer Osteointegration in der DXA führt als der Standard-Schaft.

Methodik: Prospektive randomisierte, kontrollierte Studie (n=49), die die Osteointegration der Zweymüller-Rechteck-Schaftes in zwei Varianten (Al2O3 freie Oberfläche n=24 und Standard n=25) mittels DXA vergleicht. Die Knochendichte wurde 1 Tag prä- und 1 Woche p.o., 3, 6, 12 und 24 Monate p.o. mittels DXA untersucht. Der Schaft wurde anhand der Einteilung nach Gruen (1-7) beurteilt. Zusätzlich wurde das Auftreten von Lockerungen als auch Wechsel-Operationen erfasst. Die Auswertung erfolgte mit SPSS (p< 0.05, Pearson Korrelation).

Ergebnisse und Schlussfolgerungen: Die Knochendichte in der Studiengruppe war signifikant höher als in der Kontrollgruppe. Ausnahme war die Zone 6 und 7 12 Monate p.o. und Zonen 2, 6 und 7 24 Monate p.o.. Die Zonen 3, 4 und 5, die für die Schaftverankerung als besonders wichtig gelten, zeigten eine höhere Dichte in der Al2O3 freien Schaft-Gruppe. 7 von 24 Patienten (29.2%) wurden aufgrund einer Schaft-Lockerung innerhalb von zwei Jahren reoperiert. Klare radiologische Zeichen einer Schaftlockerung bei fehlender Klinik waren in zusätzlichen 3 Patienten zu finden.

Etwas 1/3 der Patienten, die einen Al2O3-freien Zweymüller-Schaft erhalten hatten, wurden in zwei Jahren reoperiert, was ein desaströses Ergebnis darstellt. Wir empfehlen daher bei der ungelösten Frage der biologischen Reaktion im Bereich des Prothesen-Knochen-Interfaces auf eine Implantation dieses Schaftes zu verzichten.