gms | German Medical Science

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie, 75. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 97. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, 52. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie

25. - 28.10.2011, Berlin

Messung der mechanischen Achse und des Alignements in der frontalen Ebene mittels Upright-MRT. Eine Vergleichende Studie mit Beinachsenaufnahmen

Meeting Abstract

  • E. Liodakis - Medizinische Hochschule Hannover (MHH), Klinik für Unfallchirurgie, Hannover, Germany
  • M. Kenawey - Medizinische Hochschule Hannover (MHH), Klinik für Unfallchirurgie, Hannover, Germany
  • C. Krettek - Medizinische Hochschule Hannover, Direktor der Klinik für Unfallchirurgie, Hannover, Germany
  • M. Jagodzinski - Medizinische Hochschule Hannover (MHH), Klinik für Unfallchirurgie, Hannover, Germany
  • C. Haasper - Medizinische Hochschule Hannover (MHH), Klinik für Unfallchirurgie, Hannover, Germany
  • S. Hankemeier - Kreiskrankenhaus Hameln, Orthopädie und Unfallchirgie, Hameln, Germany

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie. 75. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 97. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, 52. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 25.-28.10.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. DocGR16-384

DOI: 10.3205/11dkou489, URN: urn:nbn:de:0183-11dkou4897

Veröffentlicht: 18. Oktober 2011

© 2011 Liodakis et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Die meisten Korrekturosteotomien an den unteren Extremitäten werden aufgrund von Fehlstellungen in der Frontalebene indiziert. Für die Planung von Korrekturoperationen sind Ganzbeinaufnahmen im Stehen erforderlich, die allerdings mit großer Strahlenbelastung verbunden sind. Ziel unserer Studie ist die Praktikabilität, Präzision und Reliabilität vom Upright-MRT als strahlungsfreie Alternativmethode zur Messung der mechanischen Achse zu analysieren.

Methodik: Im Rahmen einer prospektiven Studie, haben wir bei 30 Extremitäten von 15 Patienten sowohl mittels Upright-MRT als auch mit Ganzbeinbelastungsaufnahmen die folgende Achsen und Gelenkwinkel nach Paley gemessen: mechanischer lateraler proximaler Femurwinkel (mLPFW), mechanischer lateraler distaler Femurwinkel (mLDFW), mechanischer medialer proximaler Tibiawinkel (mMPTW), mechanischer lateraler distaler Tibiawinkel (mLDTW), Kniespaltwinkel (KSW), Hüfte-Knie-Sprunggelenk Winkel (HKSW), mechanische Achsendeviation (MAD) und Beinlänge.

Ergebnisse und Schlussfolgerungen: Der Korellationskoeffizient zwischen Upright-MRT und Ganzbeinbelastungsaufnahmen war sehr hoch für mLPFW, mLDTW, mMPTW, mLDTW und HKSW (r>0,7). Die mittlere inter- und intraobserver Reliabilität für upright-MRT war ebenfalls sehr hoch (r>0,89). MAD und Beinlänge wurden allerdings signifikant vom MRT unterschätzt (-3,2±2,2 cm, p?<0,001 für die Beinlänge und -6,2±4,4 mm, p=0,006 für die MAD).

Mit Ausnahme von Messungen der Beinlänge und der mechanischen Achsendeviation sind Upright-MRT-Messungen sehr präzise und zuverlässig in der frontalen Ebene.