gms | German Medical Science

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie, 75. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 97. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, 52. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie

25. - 28.10.2011, Berlin

Inter- und Intraobserver Reliabilität von verschiedenen Methoden zur Bestimmung der Prothesenposition in Patienten mit schmerzhafter Knietotalprothese- 3D-CT macht den Unterschied!

Meeting Abstract

  • M.T. Hirschmann - Kantonsspital Bruderholz, Klinik f. Orthop. Chirurgie & Traumatologie, Bruderholz, Switzerland
  • P. Konala - Imperial College London, Department of Musculoskeletal Surgery, London, United Kingdom
  • F. Amsler - Amsler Consulting, Biel-Benken, Switzerland
  • J. Cobb - Imperial College London, Department of Musculoskeletal Surgery, London, United Kingdom
  • N.F. Friederich - Kantonsspital Bruderholz, Klinik f. Orthop. Chirurgie & Traumatologie, Bruderholz, Switzerland

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie. 75. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 97. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, 52. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 25.-28.10.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. DocWI47-847

DOI: 10.3205/11dkou286, URN: urn:nbn:de:0183-11dkou2862

Veröffentlicht: 18. Oktober 2011

© 2011 Hirschmann et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Die Malposition von totalem Kniegelenksersatz (TKR) ist ein signifikanter Faktor für persistierenden oder wiederkehrenden Schmerz. Die Beurteilung der Prothesenposition nach TKR erfolgt im allgemeinen auf konventionellen Röntgenbildern oder transversalen 2D-CT- Schnittbildern. Selten finden 3D rekonstruierte CT Bilder Verwendung. Ziel unserer Studie war es die Intra- and Inter-observer Reliabilität der Beurteilung der tibialen und femoralen Prothesenposition mit konventionellen Röntgenbildern, transversalen 2D-CT- und 3D-CT-Bildern in Patienten nach TKR zu untersuchen und zu vergleichen.

Methodik: Die Röntgen - und CT-Bilder von 30 konsekutiven Patienten mit Schmerzen nach primärer TKR wurden verwendet. Das mechanische Alignment, die Prothesenposition und mögliche Lockerungszeichen wurden auf den konventionellen Röntgenbildern (belastete Aufnahmen anteroposterior und lateral) wurden anhand des “knee society total knee arthroplasty (TKA) roentgenographic evaluation and scoring" Systems ausgewertet". Das frontale, sagittale und koronare Alignment der femoralen und tibialen Prothesenbestandteile wurde auf transversalen 2D-CT- und 3D-CT-Bildern ausgewertet.Standardisierte Referenzebenen wurden zur Bestimmung der Prothesenposition herangezogen.

Ergebnisse und Schlussfolgerungen: Die Bestimmung der Prothesenposition auf konventionellen Röntgenbildern (ICC 0.40-0.81) und die Messung des axialen Alignments (Rotation) auf den 2D-CT-Bildern zeigte eine grosse Intra-observer Variabilität, ausser für die Messungen des tibialen Slopes (KSS delta ICC of 0.81). Alle mit 3D-CT gemessenen ICC-Werte für die Bestimmung des femoralen varus/valgus (ICC 0.97), der femoralen flexion/extension (ICC 0.98), der tibialen Rotation (iCC 0.99), des tibialen varus/valgus (ICC 0.96) und des tibialen "Slopes" (iCC 0.97) waren hoch reliabel. Die Bestimmung der Prothesen-Rotation mittels 3D-CT (ICC 0.73) zeigte eine höhere Intra-observer Reliabilität als die Messungen unter Verwendung der 2D-CT Bilder (ICC 0.60) .

Die Inter-observer Reliabiltät für die Bestimmung von femoral varus/valgus (ICC 0.97), femoral flexion/extension (ICC 0.97), tibiale Rotation (iCC 0.99), tibialen varus/valgus (ICC 0.89) and tibialen "Slope" (iCC 0.96) auf den 3D-CT Bildern war hoch reliabel.Die Bestimmung der Prothesen-Rotation mittels 3D-CT (ICC 0.91) zeigte eine höhere Inter-observer Reliabilität als die Messungen unter Verwendung der 2D-CT Bilder (ICC 0.29). Die Bestimmung der Prothesenposition nach TKR auf 3D-rekonsturierten CT-Bildern zeigte durchgehend die höchste Inter- und Intra-observer Reliabilität. Auf der Basis unserer Ergebnisse sollte die Beurteilung der Prothesenposition nach TKR in einer standardisierten Art und Weise auf 3D-rekonstruierten CT-Bildern erfolgen.