gms | German Medical Science

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie, 75. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 97. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, 52. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie

25. - 28.10.2011, Berlin

Niederenergetischer, gepulster Ultraschall bei der Kallusdistraktion: Klinische Anwendung und aktuelle Ergebnisse

Meeting Abstract

  • M. Dudda - BG Kliniken Bergmannsheil, Chirurgische Klinik, Bochum, Germany
  • S. Esenwein - Helios Klinikum Schwelm, Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Schwelm, Germany
  • J. Salber - BG Kliniken Bergmannsheil, Chirurgische Klinik, Bochum, Germany
  • J. Hauser - BG Kliniken Bergmannsheil, Klinik für Plastische Chirurgie, Bochum, Germany
  • T.A. Schildhauer - Chirurgische Universitätsklinik Bergmannsheil, Ruhr-Universität Bochum, Bochum, Germany

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie. 75. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 97. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, 52. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 25.-28.10.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. DocWI36-664

DOI: 10.3205/11dkou199, URN: urn:nbn:de:0183-11dkou1996

Veröffentlicht: 18. Oktober 2011

© 2011 Dudda et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Durch die Anwendung von niederenergetischem, gepulstem Ultraschall konnte in klinischen und experimentellen Studien eine Verbesserung der Frakturheilung nachgewiesen werden. Die Behandlung wird weltweit mehr und mehr durchgeführt und daher war das Ziel der Studie inwieweit sich auch bei der Kallusdistraktion eine Stimulation der Regeneratbildung und -reifung durch dieses Verfahren erzielen lässt.

Methodik: In einer prospektiven, randomisierten Studie wurden bisher 40 Patienten mit Distraktionskortikotomien >2 cm nachuntersucht. Beide Patientengruppen waren hinsichtlich ihrer demographischen Daten vergleichbar. Die durchschnittliche Transportstrecke betrug in der Ultraschallgruppe 66,9 mm und in der Kontrollgruppe 63,1 mm. Die Patienten führten eigenständig nach Geräteeinweisung durch den behandelnden Arzt eine Therapie mittels niederenergetischem, gepulstem Ultraschall über der Regeneratzone durch (Frequenz 1,5 MHz, gepulst mit 1kHz, Signaldauer 200 µs, Leistung 117 mW; Intensität von 30 mW/cm2, Zeitdauer 20 min/Tag). Als Objektivierungsmethode wurde der Paley Index (Mon/cm) und der Distraktions-Konsolidierungsindex (Tage/cm) gewählt.

Ergebnisse und Schlussfolgerungen: Der Paley und Distraktions Konsolidierungs Idex konnte signifikant (p<0,05) im Vergleich zur Kontrollgruppe gesenkt werden (Paley-Index 0,98 Mo/cm vs. 1,49 Mon/cm; Distraktions-Konsolidierungs-Index 29,36 d/cm vs. 44,58 d/cm. In beiden Gruppen kam es bei jeweils einem Patienten zum Regeneratversagen, so dass nach Transportabschluss eine Spongiosaplastik mit additiver Plattenosteosynthese erforderlich war. Je einmal pro Gruppe wurde eine Unterschenkelamputation vorgenommen. Die Therapie mit niederenergetischem, gepulstem Ultraschall kann die Regeneratreifung und Mineralisation des neu gebildeten Knochengewebes positiv beeinflussen. Die Fixateur Tragezeit wurde deutlich veringert. Leider wird bei der Kallusdistraktion die Durchführung einer Doppelblindstudie mit zwei vergleichbaren Gruppen (randomisiert und prospektiv) durch die eingeschränkte Fallzahl, die unterschiedlichen Verletzungsmuster und die differierenden Ausgangsbefunde der behandelten Patienten erschwert.